Sie verlassen die Schule: (hintere Reihe v.l.) Michael
Müller, Martin Jöhren, Franz Arendes, Dieter Berbüsse; (vordere Reihe
v.l.) Ingrid Finkelmeier, Ute Sperber-Krafft, Friederike Menne - © Sekundarschule im Dreiländereck
Sie verlassen die Schule: (hintere Reihe v.l.) Michael
Müller, Martin Jöhren, Franz Arendes, Dieter Berbüsse; (vordere Reihe
v.l.) Ingrid Finkelmeier, Ute Sperber-Krafft, Friederike Menne | © Sekundarschule im Dreiländereck

Beverungen Acht Beverunger Lehrer verabschiedet

Sekundarschule: Fünf Pädagogen gehen in den Ruhestand, drei wechseln an andere Schulen

Beverungen. In einer Feierstunde hat Schulleiter Klaus Oppermann acht beliebte und erfolgreiche Lehrerinnen und Lehrer der Beverunger Sekundarschule verabschiedet. Fünf von ihnen gehen in den wohlverdienten Ruhestand, drei verlassen die Sekundarschule und unterrichten demnächst an Schulen in Wolfhagen, Brakel und Göttingen. Insgesamt knapp 200 Dienstjahre hatten sie absolviert, davon alleine 186 in Beverungen. Ein großer Erfahrungsschatz, den es nun zu ersetzen gilt. Der gelernte Hauptschullehrer Dieter Berbüsse trat seine erste Stelle im Jahr 1975 in Beverungen an und blieb dem Schulstandort 43 Jahre lang treu. Seine umfassenden fachlichen und pädagogischen Kenntnisse gab er gerne an den Lehrernachwuchs weiter. Neben seiner unterrichtlichen Arbeit kümmerte er sich um das historische Erbe der Schulen und schrieb deren Chronik. Franz Arendes kam nach Umwegen über Rietberg, Korbach und Braunschweig 1985 an die seinerzeitige Realschule. Die Hälfte seiner Lebenszeit verbrachte er an ihr und den Nachfolgeschulen. Englisch und insbesondere die sportlichen Aktivitäten waren dabei seine besondere Leidenschaft. Mit Martin Jöhren, dem studierten Biologen und Chemiker, zog 1980 das Zeitalter der EDV in die Schule ein. Sein besonderes Anliegen war das Fach Informatik, dem er durch den Auf- und Ausbau der eigenen schulischen Netze seinen Stempel aufdrückte. Insgesamt 37 Jahre unterrichtete er in Beverungen. Ohne Ingrid Finkelmeier als Vorsitzende des Lehrerrates hätten die Glückwunschkarten, über die sich jeder Kollege und jede Kollegin zu besonderen Anlässen freuen konnte, nicht die typische lyrische Note bekommen. 39 Jahre war sie in Beverungen tätig. Berühmt sind ihre Gespräche mit Schülern auf dem Flur, die wahlweise auf Englisch oder Französisch geführt wurden. Ute Sperber-Krafft, die aus Brakel 1987 zur heutigen Sekundarschule kam, war der künstlerische und kreative Kopf im Kollegium. Mit viel Engagement und großer Emotionalität sorgte sie für die traditionellen Buchenwaldausstellungen und die Regie bei den jährlichen Abschlussfeiern. Insgesamt 44 Jahre verbrachte sie im Schuldienst. Nach nur drei beziehungsweise zwei Jahren an der Sekundarschule verlassen Friederike Menne und Michael Müller die Schule und werden an neuer Wirkungsstätte engagiert für die Wissensvermittlung eintreten. Nina Kirchhoff wird ihre Ausbildung in Göttingen beenden. In seiner Danksagung ging Schulleiter Oppermann zudem auf die Aktiven ein, die sich im abgelaufenen Schuljahr mit großem Aufwand um die Organisation der Abschlussfeier und die Theateraufführungen gekümmert hatten. Ein besonderer Dank ging an Brigitte Preuß, die dafür gesorgt hatte, dass der Lehrerchor für jeden zu Verabschiedenden ein eigens zu diesem Anlass getextetes Lied singen konnte.

realisiert durch evolver group