Bad Driburg Gartenkurs mit der "Tulpenqueen"

Jacqueline van der Kloet gibt Seminar in Bad Driburg

Gartenarchitektin Jacqueline van der Kloet.
Gartenarchitektin Jacqueline van der Kloet.

Bad Driburg (nw). Nachdem die niederländische "Tulpenqueen" Jacqueline van der Kloet schon im letzten Jahr dem Piet-Oudolf-Garten ihre persönliche Note verliehen hat, wird sie nun in einem Kurs ihr umfassendes Wissen über frühblühende Zwiebelblumen und wie daraus ein impressionistisches Gemälde entsteht, offenbaren. Vom 15. bis 16. September teilt die international bekannte Gartenarchitektin diesen "Schatz" mit Gartenliebhabern in einem Frühblüher-Kurs im Gräflichen Park in Bad Driburg.

Keukenhof in Holland, Regierungsviertel in Kuwait, Millenium Park in Chicago, Shenyang in China und der Gräfliche Park in Bad Driburg: Gartendesignerin und Buchautorin Jacqueline van der Kloet ist in der ganzen Welt berühmt für ihre Frühblüher-Kreationen, die – wie hingestreut – oft einem impressionistischen Gemälde gleichen. Seit dem Frühjahr 2012 ist einer ihrer viel bewunderten Entwürfe auch im 64 Hektar großen englischen Landschaftspark, dem Gräflichen Park in Bad Driburg zu sehen. Den Stauden- und Gräsergarten Piet Oudolfs ergänzte sie mit Zwiebelpflanzen, die von der Schneeschmelze bis zur ersten Staudenblüte blühen.

Im Herbst dieses Jahres gibt sie nun einen Kurs für alle, die ihren speziellen Stil beim Pflanzen der Blumezwiebeln theoretisch und praktisch kennenlernen möchten.

Weitere Gartenkurse im Gräflichen Park finden im Sommer 2013 mit Carmen Bickmann, der Leiterin der Gräflichen Gärtnerei, statt: Das Rosenseminar von 14. bis 15. Juli, das Kräuter- und Gemüseseminar vom 4. bis 5. August und das Prairie-Stauden-Seminar vom 25. bis 26. August.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group