Schlüsselübergabe: Hotelier Joachim Avenarius ist der neue Chef im Jägerhof in Willebadessen. - © Burkhard Battran
Schlüsselübergabe: Hotelier Joachim Avenarius ist der neue Chef im Jägerhof in Willebadessen. | © Burkhard Battran

Willebadessen Driburger Hotelier kauft Drei-Sterne-Betrieb

Jägerhof und Waldcafé haben fusioniert

Burkhard Battran

Willebadessen. Der Bad Driburger Betreiber des Hotels Waldcafé-Jäger, Joachim Avenarius (46), hat zum ersten Oktober das Willebadessener Drei-Sterne-Plus-Hotel Jägerhof übernommen. Gestern hat sich der neue Eigentümer der Öffentlichkeit vorgestellt. "Wir haben ja lange schon immer wieder Mal mit dem Jägerhof zu tun, und ich habe den Jägerhof immer als sehr guten Betrieb wahrgenommen, mit dem sich gut zusammenarbeiten ließ", sagte Avenarius. Beide Hotelbetriebe liegen am beliebten Eggewanderweg und viele Touristen, die dort wandern, steigen in beiden Hotels ab. "Als ich gesehen habe, dass der Jägerhof zum Verkauf steht, habe ich nicht lange gezögert", sagte Avenarius. Der Jägerhof hat 51 Zimmer mit 110 Betten. Bei einer Nutzfläche von knapp 2.900 Quadratmetern verfügt der Jägerhof zusätzlich über sieben Konferenzräume und einen großzügigen Wellnessbereich. Der Korbacher Hotel-Unternehmer Halil Kula (63) hatte den 1981 erbauten Jägerhof 1999 aus einer Konkursmasse übernommen und zu einem gut gehenden Betrieb gemacht. "Die ersten Jahre waren schwierig, aber seit ich 2001 noch einmal 250.000 Euro in den Wellnessbereich investiert habe, läuft es gut", sagte Kula. Aktuell liegt die Auslastung des Jägerhofs bei 75 Prozent. "Das ist überdurchschnittlich gut", sagt auch Jägerhof-Hoteldirektorin Therese Benken. Warum verkauft jemand ein so gutes Investment? "Ich habe keinen Nachfolger für meinen Betrieb und möchte mich langsam aus dem Geschäftsleben zurückziehen, auch wenn ich für den Jägerhof nicht den Preis erzielt habe, den ich mir gewünscht hätte", sagte Kula. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen beschlossen. Joachim Avenarius hat selbst vor zwölf Jahren das Bad Driburger Hotel Waldcafé Jäger aus einer Konkursmasse übernommen. Es hat 24 Zimmer mit 39 Betten. Die Auslastung dort liegt bei 65 Prozent. Avenarius setzt vor allem auf Synergieeffekte. "Buchhaltung und Marketing lassen sich zentralisieren, vor allem geht es aber auch darum, dass bei größeren Veranstaltungen beim Personal kooperiert werden kann", sagte Avenarius. So würden die bestehenden Arbeitsplätze auch langfristig gesichert. Der Jägerhof hat aktuell 32, das Waldcafé 14 Mitarbeiter. Willebadessens Bürgermeister sieht die neuen Eigentümerverhältnisse positiv. "Der Jägerhof ist ein wichtiger Imagebetrieb für unsere Tourismusregion und ich hoffe, dass die Zukunft langfristig gesichert ist", sagte Bluhm.

realisiert durch evolver group