In guten Händen: Gitarrenprofi Andy Jelitte aus Neuenheerse. - © Burkhard Battran
In guten Händen: Gitarrenprofi Andy Jelitte aus Neuenheerse. | © Burkhard Battran

Neuenheerse Andy Jelitte ist der Service-Mann der Profi-Gitarristen

Musikszene: Andy Jelitte aus Neuenheerse ist mehr als ein bekannter Partyband-Musiker. In der Profiszene ist der Gitarrist vor allem als versierter Instrumententechniker gefragt

Neuenheerse. Eine kleine Werkbank im Keller, eine Bandschleifmaschine, ein paar Zangen und Schraubzwingen – das wichtigeste Werkzeug aber ist sein ausgeprägter Sachverstand. In seinem Keller richtet der Neuenheerser Gitarrist Andy Jelitte (47) die Instrumente der Profimusiker her. „Gerade hab ich hier eine Gitarre von Paul Joses, in die ich ein neues Tonabnehmersystem einbaue und damit der Klang nachher auch perfekt ausgewogen ist, muss ich den Steg einen Millimeter abschleifen", erklärt der Gitarrenprofi. Paul Joses ist ein in Pömbsen beheimateter schottischer Folkmusiker. Er spielt eine für ihn individuell angefertigte Gitarre des Kevelaerer Geigenbauers Jens Towet. An so einem teuren Instrument lässt man nur rumschrauben, zu dem man uneingeschränktes Vertrauen hat. Andy Jelitte ist selbst seit mehr als 20 Jahren Bühnenmusiker. Als ehemaliger Gitarrist der Partyband „Enjoy" ist er einem breiten Publikum im Kreis Höxter bekannt. „Aktuell helfe ich in der Coverband Sellotape aus, aber eigentlich bin ich nur noch hinter und neben der Bühne tätig", sagt Jelitte. Als Bühnentechniker sorgt er dafür, dass das Hannoveraner Frauen-Folkquartett Moremaides klanglich gut rüberkommt, aber vor allem kümmert er sich um das Equipment vom Profigitarristen. »Auch einen gebrochenen Hals oder abgerissenen Steg habe ich schon repariert« „Ich bringe beispielsweise regelmäßig die Instrumente von Tour-Gitarrist Ralf Oehmichen wieder auf Vordermann", sagt Jelitte. Der Wahl-Baden-Württemberger Ralf Oehmichen (47) ist Teil der Akustik-Tourneen der Rockdinosaurier von „Status Quo". Gerade im harten Toureinsatz kann sich schon mal der Hals verziehen oder eine Buchse einen Wackler bekommen. Andy Jelitte richtet es dann. Der Gitarrendoktor fürchtet sich auch nicht vor schweren chirurgischen Eingriffen. „Auch einen gebrochenen Hals oder einen abgerissenen Steg habe ich schon repariert", sagt der Gitarrenexperte. Seine Werkstatt steht aber nicht nur den Profis mit den exklusiven Signature-Modellen offen. „Zu mir kann jeder kommen, ob Anfänger oder Vollprofi, ob große oder kleine Sorgen, ich stehe jedem mit Rat und Tat gern zur Seite", sagt der Musikprofi. Seit 20 Jahren Gitarrenfachmann Andy Jelitte stammt aus Neuenheerse und ist im Gymnasium St. Kasper zur Schule gegangen. Er ist gelernter Veranstaltungstechniker und arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Gitarrenfachmann für den Kasseler Musikvertrieb Around Music. „Über die Arbeit bin ich seit Jahren mit vielen bekannten Künstlern in Kontakt", sagt Jelitte. Auch der Kölner Singer-Songwriter Wolf Maahn vertraut auf das Fachurteil des Neuenheersers. Wolf Maahn (63) ist Linkshänder-Gitarrist und spielt normale Rechtshändergitarren verkehrt herum, also auch ohne die Seiten umzuspannen. Das macht insbesondere das Greifen der Akkorde vielfach deutlich schwieriger. Andy Jelitte hat Wolf Maahn darum mit den neuen Instrumenten der alten deutschen Gitarrenbaufirma Framus zusammengebracht. „Die FD-28 liegt sofort gut in der Hand und hat einen in sich sehr ausgewogenen Klang. Bei der FD-14 gefällt mir der etwas mittigere Sound und sie lässt sich dank perfekter Saitenlage wunderbar leicht spielen", sagt Maahn über die von Jelitte empfohlenen Instrumente.

realisiert durch evolver group