Digitaler Service für Besucher und Einheimische: Werbekreisvorsitzender Klaus-Jürgen Ebeling (v. l.), Bürgermeister Burkhard Deppe, Entwickler Hendrik Tesche und Touristikchefin Sylvie Thormann präsentieren mit örtlichen Einzelhändlern die neue Bad Driburg App. - © Burkhard Battran
Digitaler Service für Besucher und Einheimische: Werbekreisvorsitzender Klaus-Jürgen Ebeling (v. l.), Bürgermeister Burkhard Deppe, Entwickler Hendrik Tesche und Touristikchefin Sylvie Thormann präsentieren mit örtlichen Einzelhändlern die neue Bad Driburg App. | © Burkhard Battran

Bad Driburg Bad Driburg-App: Alles rund ums Stadtleben auf einen Klick

Digitalisierung: Als erste Kommune im Kreis Höxter hat Bad Driburg ein Handy-Programm am Start,das punktgenaue Informationen rund um Shopping, Kultur und Gastronomie aufs Smartphone schickt

Burkhard Battran

Bad Driburg. „Für eine Stadt unserer Größenordnung liegen wir damit ganz vorn, bei der Umsetzung eines digitalen Standortmarketings", freute sich Freitag Bad Driburgs Bürgermeister Burkhard Deppe über die Einführung der neuen Bad Driburg-App. Seit Freitag kann man sich die App vollständig kostenlos aufs Handy laden und erhält damit eine Menge an bequemen Informationen. Geht man durch die Stadt und kommt in die Nähe eines mitwirkenden Einzelhändlers, werden einem automatisch besondere Angebote im Handy angezeigt. „Ermöglicht wird das über die sogenannte Beacon-Technik", erklärt Initiatorin Sylvie Thormann, Chefin der städtischen Touristikgesellschaft. 30 Bluetooth-Sender aufgestellt Im Stadtgebiet wurden 30 kleine Bluetooth-Sender aufgestellt und wenn ein Smartphone in die Nähe eines solchen Senders kommt, wird die App automatisch geöffnet und zeigt auf den konkreten Standort bezogene Informationen an. „Die Sender haben eine Reichweite von etwa 50 Metern", erklärt Entwickler Hendrik Tesche von der Bückeburger Firma Internet Marketing Services (IMS). 4.500 Euro hat die Touristikgesellschaft in die App investiert. „Angesichts der vielen Möglichkeiten, die sich dadurch erschließen, ist das eine gute Investition", sagte Geschäftsführerin Thormann. Ausgangspunkt der Überlegung war vor eineinhalb Jahren, den historischen Stadtrundgang in einer Handy-App zu implementieren. „Schnell haben wir erkannt, dass dort ein großes Potenzial liegt, die Stadt als Ganzes zu präsentieren und auch den Handel und die Gastronomie in diese Technik einzubinden", erklärte Werberring-Vorsitzender Klaus-Jürgen Egeling. Entstanden ist so ein regelrechter digitaler Marktplatz. Der Werbering hat seine Homepage (bad-driburg.marktplatz-digital.de) darum auch kundenbezogen neu konzipiert. „Noch besser als die Homepage ist tatsächlich die App, da sie punktgenau vor der Ladentüre die Informationen anzeigt", betonte Egeling. Elektronischer Stadtführer und Gastronomie Neben der einheimischen Bevölkerung profitieren insbesondere auch Besucher der Badestadt von der praktischen neuen App. Sie haben einen elektronischen Stadtführer für den historischen Spaziergang und bekommen auch angezeigt, wo man hinterher schön essen gehen kann und wenn es später wird, findet sich auch eine Übernachtungsgelegenheit. „Ich bin sicher, dass die Bad Driburg-App rasend schnell Verbreitung finden wird", ist Bürgermeister Deppe überzeugt. Tourismuschefin Thormann machte deutlich, dass das App-Projekt auch noch lange nicht abgeschlossen sei, denn nun gelte es, die App immer wieder mit neuen Angeboten zu füttern. So sind bereits auch schon Gutschein-Aktionen über die App geplant. 18 Mitgliedsbetriebe des Werberings sind bereits mit Angeboten in der App vertreten. Darüber hinaus informiert die Stadt in der App auch über aktuelle Kulturveranstaltungen. Am 18. März findet der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr in Bad Driburg statt. Werbekreisvorsitzender Klaus-Jürgen Egeling: „Bis dahin wird es in der App richtig brummen."

realisiert durch evolver group