Karl und Ingeborg Proppe sehen ihren Abschied aus dem Lebensmittelgeschäft mit einem lachenden und weinenden Auge entgegen und freuen sich auf ihren Ruhestand - © privat
Karl und Ingeborg Proppe sehen ihren Abschied aus dem Lebensmittelgeschäft mit einem lachenden und weinenden Auge entgegen und freuen sich auf ihren Ruhestand | © privat

Dringenberg Die Ära Proppe in Dringenberg geht zu Ende

Der Lebensmittelmarkt schließt am Sonntag seine Türen und macht den Weg frei für den Dorfladen

Dringenberg. Mehr als vier Jahrzehnte war der Laden der Familie Proppe Lebensmittelpunkt in Dringenberg. Einst 1974 von den Schwiegereltern Josef und Paula Rose übernommen, führte Karl Proppe die Geschicke bis ins hohe Alter weiter. Denn mit 77 Jahren war er immer noch täglich mit seiner Frau Ingeborg stets zur Stelle, wenn es um die Lebensmittel-Nahversorgung in Dringenberg ging. An diesem Sonntag hat der Laden zum letzten Mal geöffnet. Karl Proppe absolvierte von 1955 bis 1958 eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei der gleichnamigen Firma Anton Proppe. Nach seiner Bundeswehrzeit von 1961 bis 1963 kehrte er in das Unternehmen zurück und wurde mit der Leitung von Filialen betraut. Von 1969 bis 1973 leitete Karl Proppe eine größere Filiale in Detmold, bevor er sich dann entschloss, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Zunächst war es der Edeka-Markt Rose, dann ab 1976 der Spar-Markt Proppe. Die Firma Wilhelm Kanne in Detmold gehörte bis ins Jahr 2000 zur Spar-Handelsgesellschaft, bevor die Firma Kanne von der Bünting-Handelsgesellschaft übernommen wurde. Seither gehört der Lebensmittelmarkt Proppe der Bünting-Gruppe an. „Wir bedanken uns bei unseren jahre- und jahrzehntelangen Kunden für ihre Treue und wünschen uns, dass sie dem neu errichteten Dorfladen gleiches Vertrauen schenken", berichten die Eheleute Karl und Ingeborg Proppe. Am Sonntag, 28. Januar, öffnet der Lebensmittelmarkt Proppe zum letzten Mal seine Türen. Knapp fünf Wochen später eröffnet der Dringenberger Dorfladen. Die Vorbereitungen laufen aktuell auf Hochtouren. In den letzten Wochen wurden in den Räumlichkeiten des ehemaligen Schlecker-Marktes Maler-, Elektro-, Trockenbau- und Installationsarbeiten durchgeführt. Jetzt heißt es großes Reinemachen, bevor der Aufbau der Regale stattfindet. Mitte Februar werden die ersten Waren angeliefert. Alle Vorkehrungen sind getroffen, so dass der Dorfladen planmäßig am 1. März öffnen kann. Erste Versammlung der Mitarbeiter In der vergangenen Woche traf sich das neue Dorfladen- Team zur ersten Mitarbeiterversammlung. Neben der Besichtigung der sich derzeit noch im Umbau befindlichen Räumlichkeiten standen zahlreiche wichtige Punkte auf der Tagesordnung. Nach gut drei Stunden bei Kaffee und Kuchen und wahnsinnig viel Input für das neue Dorfladen-Team war die erste Sitzung erfolgreich beendet. Ebenso auf der Tagesordnung stand das erste große Event – die Eröffnungsfeier, die am 10. März stattfinden wird. Ein genaues Programm dazu wird Mitte Februar veröffentlicht.

realisiert durch evolver group