Ausgezeichnet: Mit Bärbel Schulz (Mitte) freuen sich Landrat Friedhelm Spieker und Gertrud Flore, Geschäftsführerin des SkF Warburg. - © Elisabeth Affani
Ausgezeichnet: Mit Bärbel Schulz (Mitte) freuen sich Landrat Friedhelm Spieker und Gertrud Flore, Geschäftsführerin des SkF Warburg.
| © Elisabeth Affani

Bad Driburg Bundesverdienstkreuz für Bad Driburger Pflegemutter

Bundespräsident zeichnet Bärbel Schulz aus

Elisabeth Affani

Bad Driburg.„Ich lasse mich nicht unterkriegen!“ So beantwortet Bärbel Schulz energisch die Frage nach ihrem Lebensmotto. Aufgrund einer Knochenkrebserkrankung verlor sie ein Bein. Sie brachte ein Mädchen und zwei Jungen zur Welt, von denen einer ebenfalls ein Handicap hat. Sie pflegte ihren Vater in seinen letzten Jahren. Von 1998 bis 2013 stand sie als Bereitschaftspflegemutter dem Jugendamt zur Verfügung. Auch nachts oder an Wochenenden nahm sie insgesamt 27 gefährdete Kleinkinder auf, vom Säuglingsalter bis zum sechsten Lebensjahr, bis der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) des Kreises Höxter die weiteren Zukunftsperspektiven für das Kind geklärt hatte. Diese besondere Persönlichkeit konnte Landrat Friedhelm Spieker in einer Feierstunde mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland auszeichnen. Bärbel Schulz aus Bad Driburg, früher in Bühne ansässig, erhielt die Würdigung des Bundespräsidenten für ihr außergewöhnliches soziales Engagement. Landrat Spieker führte in seiner Ansprache aus, dass Frauen sich oft still engagierten, „nicht selten im Verborgenen, an Stellen, wo niemand zuschaut, keine Medien zugegen sind“. Bärbel Schulz habe den Begriff „sozial“ praktisch und tatsächlich gelebt. „Lebensnah und glaubwürdig“ habe sie soziale Verantwortung übernommen und Anteilnahme bewiesen. Tage, Wochen, manchmal auch Monate lang habe sie vernachlässigte Kinder betreut, einmal sogar drei Geschwister gleichzeitig. Bärbel Schulz habe dies bescheiden und „mit viel emotionaler Wärme“ getan. Sie habe aus Respekt vor ihrem Lebenswerk die hohe Auszeichnung unseres Staates verdient. In der Feierstunde im Bad Driburger Hotel am Rosenberg verlas Landrat Spieker die Urkunde des Bundespräsidenten, bevor er der Geehrten die Verdienstmedaille feierlich überreichte. Er gratulierte im Namen des Kreistages Höxter und der Bürgerinnen und Bürger des Kreisesund dankte auch im Namen der langjährigen Abteilungsleiterin des ASD, Margret Thiele, und des Fachbereichsleiters Gerhard Handermann. Glückwünsche übermittelte Spieker aus Düsseldorf von Ministerpräsident Armin Laschet und Familienminister Joachim Stamp sowie der Detmolder Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl. Bärbel Schulz bedankte sich bei ihrer Familie, allen Freunden und Weggefährten und speziell bei Gertrud Flore vom Sozialdienst katholischer Frauen Warburg für ihre Unterstützung.

realisiert durch evolver group