Gäste: Weit gereist ist die Abordnung der Karnevalsgesellschaft Niederaußem-Auenheim. - © Patricia Speith
Gäste: Weit gereist ist die Abordnung der Karnevalsgesellschaft Niederaußem-Auenheim. | © Patricia Speith

Bad Driburg Herrensitzung mit Rio de Bad Driburg

Karnevalistisches: Herrensitzung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiße Garde begeistert mit närrischem Programm in der Schützenhalle

Patricia Speith

Bad Driburg. Eine kleine 45 Zentimeter hohe Kiste und ein 1,85 Meter großer Berliner: Manch einer schlug sich die Hände vors Gesicht, als der Schlangenmann kunstvoll verrenkt Platz in der transparenten Box fand. Faszination und Ungläubigkeit machten die Runde in der Schützenhalle. Ein „Moin, Männer!“ hatte das kunterbunte Treiben eingeläutet. Kurz war die Liste der geladenen Frauen. Auf der Bühne waren sie zwar erwünscht, jedoch nicht in den Reihen der Zuschauer. Denn bei ihrer Herrensitzung sind die männlichen Jecken der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiße Garde lieber unter sich. Pünktlich um 11.01 Uhr zogen die traditionell gekleideten Narren mit Pauken und Trompeten in die farbenfrohe Halle ein. „Endlich wieder Herrensitzung“, freute sich Präsident Jochen Blum. Es sei aber auch Zeit gewesen: „Zwei Jahre mussten wir warten.“ Aus nah und fern waren die Besucher angereist. Ob „Pümissen Wui Wui“ (Pömbsen), „Hasi Palau“ (Paderborn), „Brakel Radau“, „Man teou“ (Steinheim) oder „Pickel-Jauh“ (Peckelsheim): Es ging rund auf der karnevalistischen Sause der Bad Driburger Jecken. Den weitesten Weg zurückgelegt hatte eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft Niederaußem-Auenheim, mit der die Gastgeber eng befreundet sind. Auch das Programm hatte einige Leckerbissen zu bieten Auch das Programm hatte einige Leckerbissen zu bieten, vor allem für die Herren der Schöpfung. Eine leichte Konzentrationsschwäche trat unter anderem bei Kobold, Schotte und Joker auf, als die Tanz- und Prinzengarde des Bad Driburger Karnevalsvereins die Bühne in Beschlag nahm. Noch aufregender wurde es, als die Gäste aus Auenheim die Tanzbeine schwangen. Begeisterungsstürme hervor rief das leicht bekleidete Nummerngirl Martha, das den jeweils neuen Programmpunkt anzeigte. Frisch gezapftes Bier und deftige Leckereien vertrugen sich gut mit den Witzen von „deä Müllmann“ alias Frank Bühler. Das freche Mundwerk des Büttenredners machte selbst vor dem Präsidenten der Vereinigten Staaten nicht Halt. Nicht ganz jugendfreie Szenen beim Arzt und leicht erotische Überfallkommandos unter dichtem Blätterdach beschrieb „deä Mann mött die Tonn“. Funkelnd und federbehangen ging es weiter: Eine kleine Reise zum brasilianischen Karneval unternahmen die Teilnehmer der Herrensitzung zusammen mit den rassigen Tänzerinnen der Phönix Samba Show. Für kräftigen Lachmuskelkater sorgten die sich nicht allzu ernst nehmenden „Tornados“. Im stylishen Tanzoutfit und mit mächtigem Schnäuzer wurde eine kesse Sohle aufs Parkett gelegt. Cindy Laupers „Girls just wanna have Fun“ und MC Hammers „U can’t touch this“ boten dabei die perfekte Untermalung.

realisiert durch evolver group