Im Fokus: Hans-Jürgen von Glasenapp. - © Foto: Bilster Berg GmbH
Im Fokus: Hans-Jürgen von Glasenapp. | © Foto: Bilster Berg GmbH

Bad Driburg Staatsanwaltschaft Paderborn ermittelt gegen Rennstreckenmanager

Die Staatsanwaltschaft in Paderborn ermittelt gegen Hans-Jürgen Glasenapp und Hans-Joachim Pillich vom Bilster Berg Drive Resort. Räume sind bereits durchsucht worden

Tessa Rinkes

Bad Driburg. Dem Geschäftsführer und dem Beiratsvorsitzenden des Unternehmens Bilster Berg Drive Resort werden Veruntreuung von Geldern vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft Paderborn ermittelt nach eigenen Angaben derzeit gegen Geschäftsführer Hans-Jürgen von Glasenapp und Hans-Joachim Pillich. Es wird untersucht, ob es im Zusammenhang mit der Vergabe und Abrechnungen von Aufträgen zu Straftaten gekommen sei, bestätigt Oberstaatsanwalt Christoph Zielke und erklärt weiter: „Bereits letzte Woche wurden Wohn- und Büroräume durchsucht." Die sichergestellten Unterlagen werden nun untersucht. Ermittelt wird ab dem Jahr des Rennstreckenbaus 2012 bis heute. Damals war der derzeitige Beiratsvorsitzende Pillich als Projektsteuerer des Streckenbaus tätig. Ergebnisse in den nächsten Wochen Die Beteiligten des Unternehmens, das 2013 eine Test- und Präsentationsstrecke am Bilster Berg erbaute, wollten sich zu den Hintergründen nicht äußern, „da es sich um ein laufendes Verfahren handelt", erklärt Thomas Feldmann, Sprecher der Gesellschaft. „Alle Beteiligten arbeiten eng mit den Behörden zusammen", berichtet Feldmann weiter. Mit Ergebnissen der Untersuchung sei erst in den nächsten Wochen zu rechnen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen, weil eine Strafanzeige gestellt wurde. „Dem müssen wir nachgehen", erklärt Zielke. Wer die Strafanzeige gestellt hat, ließ Zielke offen.

realisiert durch evolver group