Heimisches Duo: Christoph Marten (v.l.) und Dominik Nobbe treten seit vier Jahren als "Dirty Chucks" mit selbst geschriebenen und komponierten Liedern in und um Vlotho auf. - © Foto: Dirty Chucks
Heimisches Duo: Christoph Marten (v.l.) und Dominik Nobbe treten seit vier Jahren als "Dirty Chucks" mit selbst geschriebenen und komponierten Liedern in und um Vlotho auf. | © Foto: Dirty Chucks

Vlotho Dirty Chucks drehen neues Musikvideo

Das regional bekannten Musikduo dreht zu ihrem neuen Lied "dreizweisechsnullzwei" ein Clip mit Einwohnern Vlothos auf dem Abendmarkt

Anastasia von Fugler

Vlotho. Rappende Omas in schwarz-weiß und Vierjährige, die über die Vorzüge ihrer Heimatstadt singen - das neue Musikvideo "dreizweisechsnullzwei", der in der Region bekannten Band Dirty Chucks, lässt Vlothoer Bürger zu Internetstars werden. Freunde, Lehrer, Arbeitskollegen, Kinder und Bürgermeister - eine bunte Mischung aus 4- bis 70-jährigen Vlothoern kam zum Dreh auf den wöchentlichen Abendmarkt der Weserstadt. Mehr als 70 Menschen waren da und standen sogar Schlange, um am neuen Werk mitzuwirken - 48 Zeilen Text, eine Zeile pro Person, konnten vergeben werden. "Der Abendmarkt sorgte für eine entspannte Atmosphäre", sagt Band-Mitglied Christoph Marten. Gehofft hatten Dominik Nobbe und er auf eine Teilnahme von mindestens 48 Menschen, aber dass es dann so viele wurden, damit hätten sie nicht gerechnet. Ein paar Freunden, Familie und Fans hatten sie vorsichtshalber im Vorfeld Bescheid gegeben - so auch Bürgermeister Rocco Wilken: "Er hat öfter betont, dass er unser Fan ist, also fragten wir ihn." Mit dem Ergebnis, dass Wilken seine Haare im Video schütteln und die Zeilen "Dirty Chucks, alles klar, endlich sind wir wieder da", sprechen durfte. 28.000 Aufrufe auf Facebook "Seit Freitag ist das Video nun online und heute bestätigte eine Nachricht aus Portugal, dass es auch dort gesehen wurde", sagt Marten. 28.000 Mal wurde das Video auf Facebook gesehen, knapp 5000 Mal auf Youtube angeklickt - bei 19.000 Einwohnern in Vlotho ein toller Erfolg, finden die Musiker. "Das Lied ,dreizweisechs-nullzwei? stand schon seit Monaten", meint Dominik Nobbe. Jedoch fehlte bislang die Zeit für die szenische Umsetzung, so die beiden Mittdreißiger, die Musik nur hobbymäßig neben der Arbeit machen. Beim Joggen vor vier Jahren entstand die Idee zur Gründung der Band. Seitdem haben die beiden mehr als 30 Lieder geschrieben und einige, im Internet veröffentlichte, Videos produziert. Auf eine Musikrichtung lassen sich die gebürtigen Vlothoer nicht festlegen: "Wir versuchen uns an einer Mischung aus Punk, Hip Hop und akustischen Lagerfeuerhymnen mit deutschsprachigen Texten." Ihre Inspirationen holen sich die Musiker in ihrem Alltag. Das neuste Werk widmet das Duo ihrer Heimat Vlotho, die Postleitzahl dient als Titel. "Die Stadt ist zwar klein, aber hat viel zu bieten. Die Kulturszene wächst und die Menschen sind sehr engagiert", sagt Nobbe, der sich auch gern Dob Nylan nennen lässt. Zweites Album geplant Zehn bis zwölf Auftritte haben sie jährlich. "Exter rockt" und die Moderation beim Festival "Umsonst und draußen" sind zwei davon. Das zweite Album und weitere Auftritte sind geplant: "Im Frühjahr 2018 können Interessierte ,Weltraumdünger? über über unsere Internetseite erhalten."

realisiert durch evolver group