Werben für den Wochenmarkt: Marktleiter Volker, Greulich (v.l.), Bürgermeister Bernd Dumcke, Regionalleiter Carlos Aragues Bremer und Polizei-Bezirksbeamter Ulrich Müller standen beim gestrigen Herbstfest auf dem Wochenmarkt Rede und Antwort. - © Foto: Andreas Sundermeier
Werben für den Wochenmarkt: Marktleiter Volker, Greulich (v.l.), Bürgermeister Bernd Dumcke, Regionalleiter Carlos Aragues Bremer und Polizei-Bezirksbeamter Ulrich Müller standen beim gestrigen Herbstfest auf dem Wochenmarkt Rede und Antwort. | © Foto: Andreas Sundermeier

Spenge Herbstfest auf dem Spenger Wochenmarkt

Morgendliche Kommunikation: Besucher plauschen, sprechen den Bezirksbeamten der Polizei an und lassen sich an den Ständen beraten

Sundermeier

Allerhand los war gestern Morgen beim Herbstfest auf dem Wochenmarkt in Spenge. An 16 Ständen tummelten sich die Marktbesucher und ließen sich beraten. Vom Frischfleisch über Fisch, Obst und Gemüse, Backwaren, einem Stand mit ausgesuchten Ölen bis hin zur Bratwurst reichte gestern das Spektrum. Und auch die Polizei war mit einem Stand vertreten. Das allerdings sei nichts Besonderes, sagte Bezirkspolizist Ulrich Müller. „Ich bin an Dienstagmorgen eigentlich immer hier. Und spreche mit den Leuten hier.“ Carlos Aragues Bremer, Regionalleiter der Deutschen Marktgilde, war gestern zu Gast in Spenge und betonte den sozialen Aspekt eines Markttages. Und die Vielfalt, die Frische der Ware und die Beratung. Bürgermeister Bernd Dumcke stimmte ihm zu und sagte, dass während der Bauarbeiten an der Langen Straße sicherlich der eine oder andere Gast dem Marktgeschehen fern geblieben sei. Jetzt wolle er aber an die Spenger appellieren: „Liebe Leute, nutzt jetzt wieder die Gelegenheit, das Angebot hier wahrzunehmen.“ Währenddessen Dumcke das sagte, sprachen wieder einige Passanten den Bezirksbeamten an und nutzten die Gelegenheit, ihn auf Missstände in der Stadt oder im Bereich Verkehr hinzuweisen. Das Marktgeschehen präsentiert sich als Basis zur morgendlichen Kommunikation.

realisiert durch evolver group