An der Orgel im Nordschiff der Marienkirche: Organist Dr. Hinrich Paul vertonte drei Gedichte von Friedrich Hölderlin und Rainer Maria Rilke. Zusammen mit der Sopranistin Sarah Weller trug er sie jüngst vor. - © Foto: Karin Wessler
An der Orgel im Nordschiff der Marienkirche: Organist Dr. Hinrich Paul vertonte drei Gedichte von Friedrich Hölderlin und Rainer Maria Rilke. Zusammen mit der Sopranistin Sarah Weller trug er sie jüngst vor. | © Foto: Karin Wessler

Spenge Hinrich Paul vertont Gedichte von Rilke und Hölderlin

Zusammen mit der Sopranistin Sarah Weller trug der Organist jetzt drei Kompositionen vor

Spenge-Wallenbrück. „Musik an den Grenzen des Lebens". Unter diesem Titel fand jüngst ein Cantart-Konzert in der Wallenbrücker Marienkirche statt. Hinrich Paul stellte zusammen mit der Sopranistin Sarah Weller, mit den Violinisten Kerstin Powell und Friedrich Rott sowie einem Projektchor Texte und Musiken aus fünf Jahrhunderten vor – darunter waren auch Stücke, die der heimische Organist selbst komponiert hatte. „Das waren drei Vertonungen von Hölderlin- und Rilke-Gedichten", sagt er. „In den Texten geht es um Vergänglichkeit, Trauer, Sinnlosigkeit, aber auch um Trost und Hoffnung. Das passte thematisch gut", so Paul. Es war nicht das erste Mal, dass Kompositionen von Hinrich Paul zu hören waren...

realisiert durch evolver group