Realitätsnah: Bei seiner Krimilesung sprach Autor Norbert Sahrhage auch über die realen Hintergründe des Falls Franziska Spiegel - © Jeannine Gehle
Realitätsnah: Bei seiner Krimilesung sprach Autor Norbert Sahrhage auch über die realen Hintergründe des Falls Franziska Spiegel | © Jeannine Gehle

Spenge Lesung mit Norbert Sahrhage: Großes Interesse am Mordfall Spiegel

In seinem neuesten Buch verwebt der Spenger Autor Realität und Fiktion. Zuhörer im gut besetzten Bürgerzentrum von der Story fasziniert Jeannine Gehle

Spenge. Zwei Männer gehen durch den Wald, in ihrer Mitte eine Frau, dann fällt ein Schuss: Der grausame Mord an der Jüdin Franziska Spiegel im November 1944 in der Nähe des Hücker Moors interessiert viele Menschen in Spenge und Umgebung. Das zeigte auch der große Andrang bei der Lesung Norbert Sahrhages, der am Mittwoch im Spenger Bürgerzentrum seinen neuen Krimi „Der Mordfall Franziska Spiegel“ vorstellte. „Man kann mit Fug und Recht sagen, dass dieser Mordfall in der NS-Zeit einer der scheußlichsten in dieser Gegend war“, sagte Norbert Sahrhage, der sich intensiv mit dem Fall beschäftigte und neben dem Krimi auch eine Ausarbeitung für das Historische Jahrbuch des Kreises Herford schrieb. Einige der zusammengetragenen Fakten stellte er zu Beginn der Lesung vor...

realisiert durch evolver group