Preisverleihung bei der Geflügelschau: Bürgermeister Bernd Dumcke (v.l.), Peter Heemeier vom Landesverband der Geflügelzüchter, Peter Hellmann vom Kreisverband, Günter Pankoke, Martin Siekmann, Heinz Wilharm und Clara Beimfohr mit einem ihrer Tiere. - © Stefanie Boss
Preisverleihung bei der Geflügelschau: Bürgermeister Bernd Dumcke (v.l.), Peter Heemeier vom Landesverband der Geflügelzüchter, Peter Hellmann vom Kreisverband, Günter Pankoke, Martin Siekmann, Heinz Wilharm und Clara Beimfohr mit einem ihrer Tiere. | © Stefanie Boss

Spenge Geflügelzüchter stellen aus

RGZV Lenzinghausen: Erfolgreiche Mitglieder werden mit Auszeichnungen belohnt

Stefanie Boss

Spenge. "Wir sind der kleinste Verein hier im Ort, trotzdem stellen wir so einiges auf die Beine", sagte Martin Siekmann, Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Lenzinghausen. Am Samstag eröffnete der Verein seine diesjährige Geflügelschau in neuen Räumlichkeiten. "Zum ersten Mal stellen wir nicht mehr im Vereinsheim des Musikcorps aus", so Martin Siekmann. Dieses sei anderweitig belegt, daher kamen die Geflügelzüchter in der Grundschule unter. "Außerdem dürfen wir einen Raum der Feuerwehr nutzen, wo wir eine Theke haben und in dem wir unsere Gäste bewirten." Auch sei in der Grundschule insgesamt mehr Platz, freute sich der Vorsitzende des RGZV. "und die Zusammenarbeit mit der Stadt und mit der Feuerwehr habe hervorragend geklappt." Bürgermeister Bernd Dumcke sah die neuen Räumlichkeiten ebenfalls als gute Alternative zum Vereinsheim des MCL. Zwar standen die Tiere dieses Mal draußen unter einem Vordach, "doch das sind die ja gewöhnt, die sind sonst auch an der frischen Luft", erklärte Martin Siekmann und betonte: "Natur- und Tierschutz werden bei uns großgeschrieben." Mit ihrer Zucht würden die Vereinsmitglieder auch zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen, so der Vorsitzende. Insgesamt 110 Tiere - Hühner, Zwerghühner und Wassergeflügel - wurden gezeigt. "Leider haben wir dieses Mal keine Tauben dabei, doch das wird im nächsten Jahr wieder anders." Wie immer wurden die Tiere von Preisrichtern bewertet und die erfolgreichsten Züchter mit Auszeichnungen belohnt. Der Vereinspokal für große Hühner und Wassergeflügel ging an Günter Pankoke auf Dresdner Braun. Platz zwei belegte Martin Siekmann auf Westfälische Totleger silber, Platz drei Karlheinz Holz auf Kraienköppe silber. Den Vereinspokal für Zwerghühner gewann Heinz Wilharm auf Zwerg-Wyandotten weiß, Platz zwei ging an Martin Siekmann auf Deutsche Zwerge goldhalsig, Platz drei an Clara Beimfohr auf Sebright gold schwarz gesäumt. Den Zuchtpokal für die acht besten Tiere einer Rasse und Farbe erhielt Heinz Wilharm auf Zwerg-Wyandotten weiß, Platz zwei belegte Günter Bialluch auf Zwerg-Wyandotten blau. Der Stadt- Pokal - verliehen von Bürgermeister Bernd Dumcke - für die besten fünf Tiere einer Rasse und Farbe ging an Martin Siekmann auf Deutsche Zwerge goldhalsig, Platz zwei an Günter Bialluch auf Zwerg-Wyandotten blau und Platz drei an Günter Pankoke auf Dresdner braun. Den Sparkassen-Pokal (bester Durchschnitt der Jugend) gewann Clara Beimfohr auf Sebright gold schwarz gesäumt. In der Gesamtleistung der Züchter je Rasse und Farbe lag Heinz Wilharm auf Zwerg-Wyandotten weiß vorne, gefolgt von Günter Bialluch auf Zwerg-Wyandotten blau und Martin Siekmann auf Deutsche Zwerge goldhalsig. Weitere Infos

realisiert durch evolver group