Sprung ins Werburger Waldbad: Die geänderten Öffnungszeiten waren Thema im Spenger Rat. Foto: Stefanie Boss - © Stefanie Boss stefanie boss
Sprung ins Werburger Waldbad: Die geänderten Öffnungszeiten waren Thema im Spenger Rat. Foto: Stefanie Boss | © Stefanie Boss stefanie boss

Spenge Verkürzte Zeiten im Spenger Waldbad erneut Thema

Am Wochenende ab sofort eine Stunde weniger: Verwaltung nennt Besucherzahlen

Mareike Patock

Das Werburger Waldbad hat seit dieser Saison samstags, sonntags und an Feiertagen erst ab 10 Uhr und nicht mehr wie bislang schon ab 9 Uhr geöffnet (die NW berichtete). Der Grund ist laut Stadtverwaltung Spenge, dass die Stadtwerke Herford als Betreiber des Bades einen Personalengpass bei den Schwimmmeistern haben. Den verkürzten Öffnungszeiten hatte die Spenger Kommunalpolitik darum zähneknirschend zugestimmt. Im Nachklapp zu der Entscheidung hat sich die Stadtverwaltung Spenge jetzt aber auch noch einmal Zahlen geben lassen, wie viel Schwimmer eigentlich immer an Samstagen und Sonntagen zwischen 9 und 10 Uhr im Bad ihre Runden gedreht haben. „Samstags waren in dieser Zeit durchschnittlich 11 Personen im Bad, sonntags durchschnittlich 18 Schwimmer", berichtete Bürgermeister Bernd Dumcke am Dienstagabend in der Ratssitzung. Anfrage von der SPD Hans-Jürgen Fischer (SPD) fragte an, ob es nicht auch eine Möglichkeit für das Spenger Bad sei, die Öffnungszeiten verstärkt vom Wetter abhängig zu machen – wie es etwa in Teilen von Bielefeld gehandhabt werde. Bei schlechtem Wetter könnte man dann die Öffnungszeiten entsprechend verkürzen, schlug Fischer vor. Grundsätzlich fand es auch Lars Hartwig (CDU) „nicht schlecht", sich diesbezüglich am Wetter zu orientieren. Wegen des Mangels an Schwimmmeistern helfe das in diesem Fall aber nicht weiter.

realisiert durch evolver group