Malerarbeiten: Im Eingangsbereich des Jugend- und Kulturzentrums Charlottenburg wird die Einfassung der Eingangstür weiß angestrichen. Silberlamellen verhindern, dass sich der Discobereich bei Sonnenschein zu sehr aufheizen kann. - © Karin Wessler
Malerarbeiten: Im Eingangsbereich des Jugend- und Kulturzentrums Charlottenburg wird die Einfassung der Eingangstür weiß angestrichen. Silberlamellen verhindern, dass sich der Discobereich bei Sonnenschein zu sehr aufheizen kann. | © Karin Wessler

Spenge Jugendzentrum Charlottenburg noch im Mai fertig

Charlottenburg: Die Sanierungs- und Umbauarbeiten am Jugend- und Kulturzentrum in Spenge nähern sich dem Ende. Freundliche und zweckmäßige Räume entstehen

Karin Wessler

Die „Charlottenburger" dürfen sich freuen. „Wir nähern uns der Endphase der Umbau- und Sanierungsarbeiten beim Jugend- und Kulturzentrum", stellte Fachbereichsleiter Bernd Pellmann fest. „Der Zeitplan wird eingehalten. Noch im Mai wird das Gebäude wieder bezugsfertig sein." In freundlichen Farben erstrahlen bereits die Räume auf allen drei Etagen der Charlottenburg. Im großen Mehrzweckraum in der ersten Etage ist eine Wand in einem angenehmen Fliederton angestrichen, in weiteren Räumen auf dieser Etage sind unterschiedliche Wände in einem kräftigen Apfelgrün oder warmen Gelborange gestrichen. Scheinwerfer für die Disco sind schon installiert Ganz in Weiß gehalten sind dagegen die beiden unterschiedlich großen Musikräume unter dem Dach der Charlottenburg, in dem Bands und Musiker auf ihren Instrumenten proben können. Dafür sind sie aufwendig schallgedämmt, so dass weder laute noch leiste Töne heraus noch hinein dringen können. In beiden Räumen wurde darüber hinaus auch ein circa fünf Zentimeter hohes Podest gebaut – für die Schlagzeuge. Die Malerarbeiten sollen noch in dieser Woche abgeschlossen werden. Es seien noch unterschiedliche Anschlüsse im Elektrobereich zu installieren. Aber die Scheinwerfer im Discobereich sind bereits an den dafür vorgesehenen Schienen angebracht. Außerdem gibt es bereits ein Podest im Discoraum in der unteren Etage– für die Musikanlage und für den DJ. Auch einige Restinstallationen im Bereich der Beleuchtung im neu errichteten Teil sind noch fertig zu stellen. „Aber auch dort laufen die abschließenden Arbeiten", erklärte Pellmann. Auch die Küche muss noch eingerichtet werden Probleme habe es lediglich mit dem Aufzugbauer gegeben. „Da der vorgesehene Anbieter sein Angebot nicht aufrecht erhalten konnte, mussten wir nach einem neuen Lieferanten suchen", berichtet Pellmann weiter. Dies habe aber längere Lieferzeiten zur Folge. „Der Aufzug wird deshalb erst im Sommer fertig gestellt sein", bedauert er. Der Aufzug kann erst später eingebaut werden „Die Anlage muss nun nach der Bestellung erst produziert und dann eingebaut werden, das bedarf einer gewissen Zeit." Unabhängig davon sei das Kultur- und Jugendzentrum schon vorher nutzbar. „Wir sind auf einem sehr guten Weg. Noch in diesem Monat werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein, so dass das Gebäude in absehbarer Zeit wieder genutzt werden kann", ist Pellmann sicher. Das Charlottenburg-Gebäude wurde in den vergangenen Monaten grundlegend saniert. Das Ganze soll gut 1,4 Millionen Euro kosten, wobei der Bund das Projekt mit 1,3 Millionen Euro fördert. Parallel zu den Bauarbeiten, so der Fachbereichsleiter weiter, hätten in den vergangenen Wochen mehrere Ideenbörsen zum inhaltlichen Konzept des Jugendzentrums stattgefunden. „Dabei kamen die späteren Nutzer zu Wort. Viele Schülerinnen und Schüler hatten bei unterschiedlichen Treffen die Gelegenheit, Wünsche zur Nutzung zu äußern und bei der Ausarbeitung des Konzeptes mitzusprechen", betonte Bernd Pellmann.

realisiert durch evolver group