Führen die Geschicke der AWO in Lenzinghausen: Helga Eckert (v. l.), Berthold Vilbrandt, Ulla-Britta Rüsing, Heidi Menkhoff-Stein und Petra Butzke bilden weiterhin den Vorstand. - © AWO Lenzinghausen
Führen die Geschicke der AWO in Lenzinghausen: Helga Eckert (v. l.), Berthold Vilbrandt, Ulla-Britta Rüsing, Heidi Menkhoff-Stein und Petra Butzke bilden weiterhin den Vorstand. | © AWO Lenzinghausen

Spenge Finanzielle Hilfen für viele Kinder

AWO Lenzinghausen: Vorstand im Amt bestätigt. Spenden für Kitas, Schulen und den Seniorenclub geleistet. Die nächste Sammlung startet im April

Spenge-Lenzinghausen (nw). Neben den Vorstandswahlen beschäftigte sich die diesjährige Jahreshauptversammlung der AWO Lenzinghausen erneut mit der Unterstützung von Kindern im Ortsteil. Die Mitglieder zogen Bilanz über die finanzierten Projekte des Vorjahres und sprachen über die Vorhaben für das laufende Jahr. „Jeweils bis zu 600 Euro sollen für Kinder ausgegeben werden; eine ebenso hohe Summe wird für die Seniorenarbeit veranschlagt", schreibt die AWO in einer Pressemitteilung. Geld für Kinder und Senioren Bereits in 2017 wurden zu Beginn des Jahres jeweils 200 Euro an den städtischen Kindergarten Lenzinghausen als auch an die Offene Ganztagsschule Spenge-Land an der Grundschule in Lenzinghausen gespendet. Zudem hatte Klaus-Peter Jankowski bei der letztjährigen Haussammlung insgesamt 750 Euro zusammengetragen, wobei das restliche Geld zu gleichen Teilen an den Waldkindergarten im Katzenholz, den Förderverein der Grundschule sowie den Seniorenclub aufgeteilt wurden. Die diesjährige Haussammlung startet Anfang April. „Dieses Jahr möchten wir Kindern aus finanziell geschwächten Familien ermöglichen, an AWO-Freizeiten teilzunehmen", so die Ortsgruppe. Das Bezirksjugendwerk der AWO OWL biete Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien an. Im Rahmen des Programmes „Bildung und Teilhabe" könne in Betrag bis zu 120 Euro jährlich für Kinder beantragt werden, wenn Eltern Empfänger von Wohngeld oder Arbeitslosengeld II sind. „Der Ortsverein hilft hier bei Beratung, Beantragung von weiteren Zuschüssen als auch gegebenenfalls mit eigener finanziellen Unterstützung", betont die AWO Lenzinghausen. Unterstützung der Aktion „Schwimmen zum Nulltarif" Außerdem wird im Zusammenarbeit mit der Freibad Interessengemeinschaft (FBI) wieder „Schwimmen zum Nulltarif" im Bürgerbad Lenzinghausen angeboten. „Hier sollen Kinder, deren Eltern Arbeitslosengeld II beziehen, unterstützt werden. Da immer weniger Kinder schwimmen können, wäre für Kinder des vorgenannten Personenkreises unter Umständen auch ein Zuschuss für einen Schwimmkurs im Gartenhallenbad Enger denkbar", so die Arbeiterwohlfahrt. Bei der Wunschzettelaktion der Neuen Westfälischen vor Weihnachten konnten 24 Menschen beschenkt werden; zusätzlich wurden durch Margrit und Berthold Vilbrandt gespendete Kleidung verteilt. Für Senioren wurden im vergangenen Jahr an 80-Jährige und über 85-Jährige insgesamt 160 Glückwunschkarten versandt, die sich offensichtlich großer Beliebtheit erfreuen. Ein Ehepaar habe sich sogar mit einer handgeschriebenen Karte bedankt. Helfende Hände gesucht Auch die Seniorenarbeit ist dem Ortsverein sehr wichtig. Die 14-tägigen Treffen im Bürgerbegegnungszentrum seien gut besucht. Besorgt zeigt sich die Vorsitzende des Ortsvereins über den Fortbestand des Seniorenclubs. Hier sei das Stichwort „Vereinsamung im Alter" ein Thema von wachsender Bedeutung. Der Seniorenclub könne hier durch geselligen Austausch entgegenwirken. „Wir brauchen für die Organisation dringend mehr helfende Hände, denn auch unsere Ehrenamtlichen werden nicht jünger", erklärt die Vorsitzende Petra Butzke. Während Wahlen wurde der Vorstand für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Vorsitzende bleibt Petra Butzke, Stellvertreterin und Vorsitzende des Seniorenclubs ist weiterhin Helga Eckert. Als Kassiererin wurde Heidi Menkhoff-Stein bestätigt; ihr Stellvertreter ist Berthold Vilbrandt. Zur Schriftführerin wurde wie zuvor Ulla-Britta Rüsing bestimmt.

realisiert durch evolver group