Der Vorstand: Claus Schubert, Anita Biermann, Ursula Glatzel, Wolf-Dieter Fißenebert, Walter Hollmann, das ausgeschiedene Vorstandsmitglied Hans Klocke, Achim Linnenbrügger und Franz Thöle (v. l.). Foto: Mareike Patock - © Mareike Patock
Der Vorstand: Claus Schubert, Anita Biermann, Ursula Glatzel, Wolf-Dieter Fißenebert, Walter Hollmann, das ausgeschiedene Vorstandsmitglied Hans Klocke, Achim Linnenbrügger und Franz Thöle (v. l.). Foto: Mareike Patock | © Mareike Patock

Spenge Zukunft des Heimatvereins für zwei Jahre gesichert

Wolf-Dieter Fißenebert übernimmt noch einmal den Vorsitz – allerdings nur noch bis 2020. Dann muss ein anderer Vorsitzender gefunden werden, sonst droht dem Verein die Auflösung

Mareike Patock

Spenge. Wolf-Dieter Fißenebert bleibt weitere zwei Jahre Vorsitzender des Spenger Heimatvereins. In der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend bestätigten ihn die Mitglieder einstimmig im Amt. „Ich werde mein Möglichstes tun, den Verein auch in den nächsten beiden Jahren gut zu führen", sagte der 76-Jährige, der seit 17 Jahren an der Spitze des Vereins steht. Gleichzeitig machte Fißenebert aber auch klar: Es werden die letzten beiden Jahre für ihn als Vorsitzender sein. Staffelstab in jüngere Hände legen 2020, wenn seine Amtszeit auslaufe, werde er fast 80 Jahre alt sein. Dann sei es wirklich Zeit, den Staffelstab in jüngere Hände zu legen. Eigentlich hätte Fißenebert das gerne schon vor zwei Jahren getan. Aber weil sich auch damals schon kein anderer erster Vorsitzender finden ließ, übernahm er das Amt noch einmal. Andernfalls hätte der Verein aufgelöst werden müssen. "Sonst ist es zappenduster"  Fißenebert appellierte bei der Versammlung eindringlich an die Mitglieder, sich schon jetzt Gedanken für die Zeit nach 2020 zu machen. Man müsse überlegen, wie der Vorstand dann aussehen und wer den Vorsitz übernehmen könnte. Er brachte auch ins Gespräch, den Vorsitz eventuell auf mehrere Schultern – „auf eine Gruppe" – zu verteilen. Fißenebert unterstrich: „Wir müssen jemanden finden, sonst ist es zappenduster." Sonst bleibe nur der Gang zum Amtsgericht, um den Verein mit seinen heute 238 Mitgliedern aufzulösen. Auch die übrigen Vorstandsmitglieder wurden von der Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zweiter Vorsitzender bleibt Claus Schubert, Schriftführerin Ursula Glatzel, Kassiererin Anita Biermann, Fahrtenplaner und zweiter Kassierer Achim Linnenbrügger. Als Wanderwarte wiedergewählt wurden Walter Hollmann und Franz Thöle. Einzige Neuerung im Vorstand: Andreas Feuchert, der bislang Beisitzer war, wurde zum stellvertretenden Schriftführer ernannt. Wegewart Hans Klocke schied aus der Führungsriege aus.  Historische Rundgänge Über das Jahr verteilt bietet der Heimatverein viele Aktionen an. So werden die Nachmittags- und die Sonntagswanderer auch 2018 wieder auf Tour gehen. Daneben wird es weiter die Plattdeutsche Stunde und drei historische Rundgänge durch Spenge geben. Außerdem plant der Heimatverein in diesem Jahr eine viertägige Fahrt nach Nürnberg und zwei Ganztagsausflüge: nach Gescher im Münsterland und nach Fassberg in der Südheide. Die Veranstaltungen im vergangenen Jahr hatten rund 1.200 Teilnehmer angelockt.

realisiert durch evolver group