Drahtig: Michaela Hoffmann zeigt ihre Ausstellung „Drahtig" im Spenger Rathaus. - © Viktoria Schmeding
Drahtig: Michaela Hoffmann zeigt ihre Ausstellung „Drahtig" im Spenger Rathaus. | © Viktoria Schmeding

Spenge Spröde Sperrigkeit und feine Schönheit im Spenger Rathaus

„Drahtig“: Eröffnung der Ausstellung von Michaela Hoffmann im Spenger Rathaus. 
Basis für die Kunstwerke ist jeweils eine Zeichnung. Widerspenstige Materialien

Viktoria Schmeding

Spenge. Künstlerische Arbeiten aus Draht: Frauensilhouetten, fliegende Vögel oder ein buchlesender Mann in rot, blau oder schwarz zeigen neben der spröden Sperrigkeit des Drahtes auch ihre starre und doch feine Schönheit. In der Ausstellung „drahtig", die im Spenger Rathaus eröffnet wurde, zeigt Michaela Hoffmann eine Auswahl ihrer Arbeiten. Das Ensemble „Silent Green" um Sabine Althoff, Claudio Vendramin, Ivo Tödtmann und Ralf Jacobsen empfing die Ausstellungsbesucher mit charismatischer und swingender Musik auf Akkordeon, Tuba, Trompete, Gitarre und Saxofon. „Deine Kunstwerke und du, ihr seid stark und widerspenstig, aber nicht starr. Die zerbrechliche, lebendige und feine Seite zeigst du ebenfalls hervorragend in deiner Kunst. Wir sehen hier eine sehr vielfältige Ausstellung mit Draht, Bildern und Mosaikwerken", sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Annegret Beckmann einleitend. Zum ersten Mal stellt die Künstlerin Michaela Hoffmann ihre Werke im Spenger Rathaus aus. „Es ist für mich heute ein ganz besonderer Tag. Diese Ausstellung war eigentlich gar nicht geplant und ist eher zufällig entstanden", erklärte Hoffmann. Die Basis für ihre Kunstwerke ist stets die Zeichnung. „Das Schnittmuster dient als Vorlage für ein Kleid, die Skizze als Vorlage für einen Weidenzaun. So habe ich zunächst auch für meine Drahtkunst gezeichnet und nach dieser Vorlage den Draht in Form gebracht. Mit dem widerspenstigen Draht zu arbeiten, ist eine gewisse Herausforderung und erfordert viel Übung, aber für meine Kunst suche ich mir gerne widerspenstige Materialien aus", erläuterte Hoffmann. „Die Umsetzung der Zeichnung in dieses Material macht so viel Spaß, auch wenn die Fingernägel darunter leiden." Künstlerin begeistert von Ausdruckskraft Begeistert von der Ausdruckskraft der Drahtarbeit, die zunächst mit fliegenden Vögeln für die Tochter begann, erschuf die Künstlerin einige Drahtfiguren, die sowohl auf weißer Wand als auch auf ihren eigens gemalten Ölbildern bis zum 29. März im Rathaus zu bestaunen sind.

realisiert durch evolver group