Unter französischer Flagge: Die Gäste aus Frankreich mit ihren jungen Gastgebern aus Rödinghausen. Mit dabei sind die Betreuungslehrer sowie Schulleiter Andreas Hillebrand und Schulamtsleiter Fritz Stephan (links). - © Gesamtschule Rödinghausen
Unter französischer Flagge: Die Gäste aus Frankreich mit ihren jungen Gastgebern aus Rödinghausen. Mit dabei sind die Betreuungslehrer sowie Schulleiter Andreas Hillebrand und Schulamtsleiter Fritz Stephan (links). | © Gesamtschule Rödinghausen

Rödinghausen Freundschaften ohne Grenzen

Schüleraustausch: Französische Schüler lernten jetzt eine Woche lang Land und Leute in Deutschland und speziell auf der Südseite des Wiehengebirges kennen

Rödinghausen. Es war schon fast ein kleines Jubiläum. Zum 10. Mal wurden jetzt im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen den Collèges Saint Marceau und Saint Charles aus Orléans und der Gesamtschule Rödinghausen Freundschaften geknüpft und kulturelle Besonderheiten ausgetauscht Insgesamt 18 französische Schüler hatten in Begleitung ihrer Lehrer Xavier Teinturier und Jean Luc Pastor den langen Weg von Orléans auf sich genommen, um Bekanntschaft mit Land und Leuten zu machen. In seiner Begrüßungsrede verwies Andreas Hillebrand, Leiter der Gesamtschule Rödinghausen, auf die gemeinsamen Wurzeln Europas, die bis auf Karl den Großen zurückgingen. Unter seiner Herrschaft habe es bereits eine europäische Vision gegeben und es gelte auch heute, voneinander zu lernen und miteinander an einer europäischen Zukunft zu arbeiten. Auf dem Programm stand folgerichtig nicht nur der Besuch des Unterrichts durch die Gastschüler. Zentral waren die Begegnungen zwischen Franzosen und Deutschen - in und außerhalb der Schule. Die Schüler des Wahlpflichtfachkurses aus dem 8. Jahrgang beherbergten jeweils mindestens einen Gast aus Orléans, so dass viel Gelegenheit bestand, miteinander in der fremden Sprache zu kommunizieren. Gemeinsame Aktivitäten waren etwa der Besuch des Automuseums in Melle, die Besichtigung der Stadt Osnabrück oder die sportliche Herausforderung in einem Kletterpark. Schon im Februar folgt der Gegenbesuch aus Rödinghausen Im Namen des Bürgermeisters der Gemeinde Rödinghausen begrüßte Schulamtsleiter Fritz Stephan die Gäste. Mit seinem Grußwort verband er die Hoffnung, dass über den Austausch hinaus die Beziehungen zwischen den Jugendlichen vertieft werden konnten. Die Gemeinde Rödinghausen freue sich immer wieder, wenn es die Möglichkeit gebe, Besuch aus Frankreich zu empfangen. Anschließend übergab er den Schülern ein kleines Souvenir. Voller Erfahrungen reiste die Schülergruppe aus Orléans schließlich wieder ab. Um allerdings weiter miteinander in Kontakt zu bleiben, ist der Gegenbesuch bereits jetzt geplant worden. Vom 17. bis zum 23. Februar werden 14 Schüler der Gesamtschule Rödinghausen die Reise nach Orléans antreten und sich ihrerseits auf Frankreich einlassen. Verantwortet wird der Austausch von deutscher Seite dann von Französischlehrer Ulrich Schäfer, der ein positives Fazit zum Austausch zog.

realisiert durch evolver group