Eine deliziöse Handbewegung: Die Jungen und Mädchen aus den Kindergärten der Gemeinde waren bei der Autorenlesung selbst gefordert. Das Buch über Oropoi blieb zugeklappt am Rand stehen. - © Friderieke Schulz
Eine deliziöse Handbewegung: Die Jungen und Mädchen aus den Kindergärten der Gemeinde waren bei der Autorenlesung selbst gefordert. Das Buch über Oropoi blieb zugeklappt am Rand stehen. | © Friderieke Schulz

Rödinghausen Leseförderung in der Gemeindebücherei

In der Gemeindebücherei Rödinghausen erweckt Autor Simak Büchel die Erzählung vom Pavianhäuptling Oropoi mit den Kindern zum Leben

Friderieke Schulz

Rödinghausen. Gespannt hängen die Jungen und Mädchen aus den Kindergärten der Gemeinde an den Lippen von Autor Simak Büchel. Der 39-Jährige liest ihnen aber nicht einfach eine Geschichte vor, sondern erweckt diese gemeinsam mit den Kindern in einer Art Schauspiel zum Leben. "Wisst ihr, was ein Autor ist?", fragt Andrea Mewitz von der Gemeindebücherei die erste Gruppe Kinder, die an diesem Morgen zur Autorenlesung in die Bücherei gekommen ist. Einige Kinder schütteln mit dem Kopf, doch Lisa kennt die Antwort: "Das ist einer, der ein Buch geschrieben hat." Geschichten kennen viele der Kinder. Der fünfjährige Jannik hat sogar selbst eine erzählt. "Das war neulich bei der Schulbesichtigung. Das war eine Gruselgeschichte", sagt er. Die Geschichte, die Büchel heute erzählt, spielt in Afrika und klärt die Frage, "Wie die Paviane zu ihren roten Hintern kamen." Mit brummiger Stimme spricht Büchel den neugierigen Pavian-Anführer Oropoi, der alles selbst ausprobieren möchte. "Damals hatten die Giraffen noch kurze Hälse, die Nashörner waren ohne Horn und die Flamingos hatten sich noch nicht für eine Farbe entschieden", erklärt der 39-Jährige. Laut lachen die Kinder über den verrückten Oropoi und die weißbäuchigen Affen mit den süßen Früchten. Gemeinsam mit dem Autor spielen sie die hochschnäbeligen, vornehmen Etepetete-Vögel, stellen die lispelnden Erdmännchen bei der Morgengymnastik nach und suchen nach einer Lösung auf die Frage, wie Oropoi an deliziöse Froschschenkel kommen kann. Das spaßige Spiel mit der Sprache ist Teil frühkindlicher Leseförderung. "Dies findet bereits zum dritten Mal statt, aber zum ersten Mal mit allen Kindergärten aus Rödinghausen", sagt Mewitz und erzählt, dass durch die etwas andere Lesung spielerisch mit Sprache, Wortklang und Rhythmus gearbeitet werde. Finanziert wird das Projekt durch den Förderverein der Bücherei, sowie den Friedrich-Bödecker-Kreis NRW. "Viele Kinder können nicht mehr richtig zuhören und erleben den Umgang mit Büchern nur selten. Daran müssen sie aber ebenso herangeführt werden wie zum Beispiel an das Theater oder das Radio", sagt Mewitz. Die Autorenlesung soll den ersten Grundstein dafür legen. Ab Januar kommen alle Kinder noch einmal zurück in die Bücherei, um ihren Bibliotheksführerschein zu machen. Wenn die Kinder erst einmal zur Schule gehen und Lesen lernen, können sie die Geschichte von Oropoi nachlesen und noch einmal erleben, wie die Paviane zu ihren roten Hintern kamen. Das passierte am Ende nämlich mit der Einsicht, dass Paviane auch mit toller Verkleidung nicht fliegen können und am Ende auf ihrem Hintern laden, der seitdem knallrot ist.

realisiert durch evolver group