Interessiertes Publikum: Mehr als 130 Zuhörer waren ins Vereinsheim An den Fichten gekommen, um sich über das in Bruchmühlen geplante Fachmarktzentrum und die von Karl Hellmann angestoßene Bürgerinitiative zu informieren. - © Foto: Anne Webler||
Interessiertes Publikum: Mehr als 130 Zuhörer waren ins Vereinsheim An den Fichten gekommen, um sich über das in Bruchmühlen geplante Fachmarktzentrum und die von Karl Hellmann angestoßene Bürgerinitiative zu informieren. | © Foto: Anne Webler||

Rödinghausen Bürger wehren sich gegen ein Fachmarktzentrum

Fachmarktzentrum: Karl Hellmann informierte vergangene Woche im Vereinsheim des TuS Bruchmühlen über die Pläne des Investors und gründete eine Bürger-Initiative

Anne Webler

Rödinghausen. Karl Hellmann ist ein sehr höflicher, zurückhaltender Mensch. Aber den Schulwald abzuholzen für ein Einkaufszentrum? Das geht dann doch zu weit. Am Donnerstagabend vergangener Woche informierte er im Vereinsheim des TuS Bruchmühlen über die Pläne eines Investors, an der Bruchstraße auf dem Gelände des Schulwaldes ein Fachmarktzentrum zu bauen. Mehr als 130 Menschen kamen, um sich zu informieren, 50 von ihnen traten am Ende des Abends der Bürgerinitiative "Schulwald" bei. Zwei Drittel des Waldes sollen weichen, wenn das neue Fachmarktzentrum aus Lidl, Rossmann, Kik, Backshop und Frisör an der Bruchstraße gebaut wird (die NW berichtete exklusiv). Lidl will allein 1.800 Quadratmeter belegen, die übrigen Geschäfte zusammen ebenfalls 1.800 Quadratmeter. Vor dem Einkaufszentrum zur Bruchstraße hin soll ein Parkplatz mit 138 Stellplätzen entstehen. "Wir werden alles tun, um ein Einkaufszentrum an dieser Stelle zu verhindern", kündigte Hellmann an und erntete Applaus. "Denn wir brauchen keinen Fachmarkt!" Es wäre der dritte Standort von Lidl in Bruchmühlen. Die alten Lidl-Gebäude stehen leer Hellmann ließ den Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Thomas Bergmann erklären, warum der Discounter so oft den Standort wechsele: Ziel von Lidl sei es nie, selbst zu bauen, sagte Bergmann, sondern durch Investoren Gebäude auf dem neuesten Stand zu bekommen. Vom Investor miete Lidl das Gebäude, der hoffe auf eine langfristige Nutzung. Nach zehn Jahren reiche dann jedoch der Platz nicht mehr oder der Standortwechsel müsse aus anderen Gründen erfolgen. "Der Vorteil: Lidl bekommt immer wieder ein nagelneues Gebäude mit Parkplätzen, das es nur 10 bis 15 Jahre nutzen muss", sagte Bergmann. Ein Besucher wollte wissen, was mit den alten Lidl-Gebäuden passiere. "Die stehen leer", sagte Bergmann. "Lidl muss nicht in den Schulwald", sagte Karl Hellmann. Er und seine Mitstreiter hätten der Gemeinde sieben alternative Grundstücke vorgeschlagen, die alle im Umkreis der Bruchstraße liegen und auf denen kein einziger Baum gefällt werden müsste. "Solche Menschen wie dich brauchen wir" Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer habe ihnen mitgeteilt, dass zwei davon infrage kämen, eines sei vielversprechend. Am 2. März habe Vortmeyer sie informiert, dass mit dem Eigentümer dieses Grundstücks noch weitere Gespräche nötig seien, um zu einer Entscheidung zu kommen. "Wir wollen den Prozess weiter begleiten und eine Bürger-Initiative gründen, mit dem Ziel, den Schulwald zu erhalten", sagte Hellmann. Das Mitmachen in der Bürger-Initiative sei mit keinen Verpflichtungen verbunden. Im Vorfeld der Info-Veranstaltung hatte er in Bruchmühlen 1.400 Flyer verteilt und die Bürger auf diesem Wege eingeladen. Er sei generell dagegen, dass sich der Textildiscounter KiK ansiedle, sagte Hellmann. Der produziere in Bangladesch und Pakistan, dort gebe es Kinderarbeit. "Rossmann fänd ich toll. Aber nicht im Schulwald, sondern zwischen der Sparkasse und Edeka." An die anwesenden Ratsmitglieder gewandt sagte er, zwei Jahre vor der nächsten Wahl sei es wichtig, dass sich jede Fraktion positioniere. Von den Anwesenden trugen sich 111 in die Unterschriftenliste gegen den Bau eines Fachmarktzentrums ein, neun weitere nahmen Unterschriftenlisten mit, in die sie sich eintragen und die sie auslegen werden. 50 Personen beteiligen sich in der Bürger-Initiative. Sie trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat, die nächsten Treffen sind am 3. April und am 8. Mai. Mehrere Zuhörer bedankten sich bei Karl Hellmann für seinen Vortrag. Eine sagte: "Das hast Du toll gemacht. Solche Menschen wie dich brauchen wir."

realisiert durch evolver group