Berghütte: Ein echtes Schmuckstück im Wiehengebirge an der Grenze zwischen Rödinghausen und Pr. Oldendorf. - © Katharina Georgi
Berghütte: Ein echtes Schmuckstück im Wiehengebirge an der Grenze zwischen Rödinghausen und Pr. Oldendorf. | © Katharina Georgi

Rödinghausen Mehr Gäste als erwartet

Urlaubsziel: Das Jugendgästehaus und die Berghütte in Rödinghausen sind für Kurzurlaube sehr beliebt. 22.662 Übernachtungen gab es 2017 in den Gasthäusern

Carina Hörstemeier

Rödinghausen. Insgesamt 22.662 Übernachtungen wurden vergangenes Jahr im Jugendgästehaus und der Berghütte in Rödinghausen gezählt. Im Jugendgästehaus wurden 14.512 Nächte von Gästen verbracht. Die Unterkunft stellt 122 Betten in 31 Schlafräumen zur Verfügung. Darüber hinaus haben Gäste auch auf einem Zeltplatz für 15 Personen die Möglichkeit zu übernachten. Im Jahr 2015 wurde das Gästehaus als Flüchtlingsunterkunft genutzt, deshalb wurden in dem Jahr bedeutend weniger Übernachtungen gezählt. Im September 2016 startete wieder der normale Betrieb, allerdings mit einem neuen Konzept. Seither ist das Jugendgästehaus unter dem Motto "Klein ganz Groß" auch für ganz junge Gäste ab fünf Jahren ausgerichtet. Damit konnten sich die Übernachtungszahlen im Jahr 2017 wieder stabilisieren und die Erwartungen sogar übertroffen werden. "Im Vergleich zur ursprünglichen Planung von 11.000 Übernachtungen für das Jahr 2017 sind die nunmehr erreichten 14.512 ein Erfolg", sagt Christian Zierau, Dezernent und Kämmerer des Kreises Herford. Allerdings war das Gästehaus damit nur zu rund 33 Prozent ausgelastet, denn 44.530 Übernachtungen wären insgesamt möglich gewesen. Am besten besucht war das Jugendgästehaus in dem Monat November. Der schlecht besuchteste Monat war hingegen Juli. Für das restliche Jahr 2016 ab September konnten immerhin noch 2.836 Übernachtungen verbucht werden. Zu den Gästen zählen hauptsächlich Schulklassen, Jugendfreizeiten und Sportgruppen. In der Berghütte gibt es schon Anfragen für das kommende Jahr In der Rödinghauser Berghütte, die dem evangelischen Kirchenkreis Herford gehört, gab es 2017 insgesamt 8.150 Übernachtungen von 2.819 Gästen. Das sind mehr als in den Vorjahren. Zwar kam die Berghütte auch 2016 auf knapp 8.100 Übernachtungen, 2015 waren es allerdings nur 6.665. Mit den rund 8.000 Übernachtungen sei die Berghütte aber voll ausgelastet, erklärt Iris Niewöhner vom Amt für Jugendarbeit des evangelischen Kirchenkreises Herford. Auch für dieses Jahr ist mit ähnlichen Zahlen zu rechnen. "Alle Wochenenden sind für dieses Jahr schon komplett ausgebucht und es gab sogar schon einige Anfragen für 2019", sagt Niewöhner. Die Berghütte gibt es inzwischen seit über 60 Jahren und hat insgesamt 55 Betten, die auf einen großen und einen kleinen Trakt aufgeteilt sind. Der große Trakt umfasst 37 Betten und der kleine 15. Ein weiterer Trakt für Gruppenleiter hat dann die übrigen drei Betten. Diese Trakte werden von Gruppen ab zehn Personen gebucht. Das sind überwiegend Konfirmandengruppen, Schulklassen oder Jugendgruppen vom Kirchenkreis, aber oft auch Gruppen mit Erwachsenen, die an einer Fortbildung oder Ähnlichem teilnehmen.

realisiert durch evolver group