Ein Mann stiehlt einer Frau an einer Bus- und Straßenbahnhaltestelle ein Smartphone aus einer Handtasche (gestellte Szene). - © Symbolfoto: dpa
Ein Mann stiehlt einer Frau an einer Bus- und Straßenbahnhaltestelle ein Smartphone aus einer Handtasche (gestellte Szene). | © Symbolfoto: dpa

Bünde Polizei warnt vor Trick- und Taschendieben

Katharina Georgi

Bünde. In der vergangenen Woche wurden der Kreispolizeibehörde vermehrt Fälle von Trick- und Taschendiebstählen im Raum Bünde gemeldet. Die unbekannten Täter haben es bei der Auswahl ihrer Opfer nicht auf eine bestimmte Altersgruppe abgesehen, sondern nutzen vielmehr die Gelegenheit und die Unachtsamkeit der Geschädigten aus. Die erste Tat Bereits am Samstagmorgen, 10. Februar, gegen 9.25 Uhr nutzte ein unbekannter Täter die Hilfsbereitschaft einer 86-jährigen Rentnerin aus. In Begleitung ihres Ehemanns besuchte die Bünderin den Wochenmarkt an der Marktstraße. Dort wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen, der darum bat, Münzgeld zu wechseln. Als das Opfer ihr Portemonnaie öffnete, entwendete der Täter durch eine unauffällige Berührung der Börse die Geldscheine. Die Geschädigte bemerkte erst beim weiteren Einkauf den Diebstahl. Der Beschuldigte ist von südländischer Erscheinung, ist circa 160 cm groß und zwischen 45 bis 50 Jahre alt. Er hat eine kräftige Statur und dunkelblonde Haare. Bei der Tatausführung trug er einen dunkelbraunen Hut und eine beige Jacke. Die zweite Tat Am Montag, 12. Februar, zeigte eine 16-Jährige aus Herford den Taschendiebstahl ihres Mobiltelefons an. Zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr hielt sie sich in einem Verbrauchermarkt an der Wilhelmstraße auf. In diesem Tatzeitraum hat ein unbekannter Täter das Handy aus ihrer Hosentasche entwendet. Der Schaden wird auf circa 400 Euro beziffert. Die dritte Tat Am Mittwoch, 14. Februar, gegen 11 Uhr, besuchte eine 48-jährige Herforderin ein Bekleidungsgeschäft an der Wasserbreite. Während der Anproben ließ sie für einen kurzen Moment ihre Handtasche im Einkaufswagen aus den Augen. Erst später bemerkte sie den Verlust ihres Portemonnaies. Das rät die Polizei Bleiben Sie achtsam, insbesondere im Gedränge. Vermeiden Sie fremden Einblick in Ihre Geldbörse oder Brieftasche. Lassen Sie Ihre mitgeführten Hand- und Umhängetaschen nicht aus den Augen, nach Möglichkeit sollten diese verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter dem Arm getragen werden. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter herford.polizei.nrw oder www.polizei-beratung.de.

realisiert durch evolver group