Ist seit Ende November gesperrt: Auf der Oberbauerschafter Straße fehlt noch die Fahrbahnmarkierung. - © Foto: Anne Webler
Ist seit Ende November gesperrt: Auf der Oberbauerschafter Straße fehlt noch die Fahrbahnmarkierung. | © Foto: Anne Webler

Rödinghausen Es fehlt nur noch die Farbe auf der Straße

Straßen NRW: Die Oberbauerschafter Straße ist seit Ende November gesperrt

Anne Webler

Rödinghausen. In der Einwohnerfragestunde der jüngsten Ratssitzung erkundigte sich eine Anwohnerin, warum die Oberbauerschafter Straße immer noch gesperrt sei. Auch in den Högerfeldweg dürfe sie nicht mehr fahren. Die Oberbauerschafter Straße ist seit Ende November zwischen der Hansastraße und der Einmündung Heidkamp gesperrt. Straßen NRW hatte kurz vorher die Brücke der Hansastraße wieder freigegeben, nachdem sie ein Jahr und zwei Monate gesperrt gewesen und erneuert worden war. Er habe Straßen NRW "mehrfach aufgefordert", die Arbeiten abzuschließen, sagte Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. Nach der Deckenerneuerung fehlt nur noch die Fahrbahnmarkierung. Straßen NRW habe ihm mitgeteilt, die Witterung habe es bislang nicht erlaubt, die Markierung aufzubringen. "Ich bleibe dran und spreche jede Woche mit denen", versprach Vortmeyer. Die Bankette sind kaputt, deshalb ist nur noch Anliegerverkehr erlaubt Durch die Straßensperrung und den Ausweichverkehr seien die Bankette der kleinen umliegenden Straßen wie dem Högerfeldweg zerfahren, deshalb sei dort jetzt nur noch der Anliegerverkehr erlaubt. Er könne aber auch die Autofahrer verstehen, die keinen 40-minütigen Umweg auf sich nehmen wollen, wie es ihm ein Vater schilderte. "Ohne die Markierung können wir die Ampel nicht einschalten. Sie ist das Entscheidende", sagte Sven Johanning, Sprecher von Straßen NRW, auf Anfrage der NW. Die Crux sei, dass die Straße zum Aufbringen der Markierung sauber sein müsse. Es dürfe nicht zu stark regnen, Frost gehe auch nicht. "Im Moment kriegen wir die Straße nicht mal mit dem Kehrwagen sauber, weil der mit Wasser reinigt." Die Markierungsfarbe würde bei dem Wetter nicht trocknen und sich über die Fahrbahn verteilen. "Wir warten auf ein paar Tage gutes Wetter. Eventuell haben wir Mitte der Woche eine Chance." Es hänge vom Zeitfenster ab, ob die Mitarbeiter eine provisorische oder die Freigabe-Markierung auftrügen. Die provisorische Markierung werde aufgeklebt, das ginge schneller, halte aber auch nicht so gut. Die Freigabemarkierung werde aufgemalt, sei aber nicht so aufwendig wie die dauerhafte Markierung. Straßensanierung beginnt in Kürze Die dauerhafte Markierung bestehe aus mehr Farbschichten und sei reflektierend. Die Markierungsfirmen gäben in den Wintermonaten keine Gewährleistung auf Fahrbahnmarkierungen, deshalb werde im Winter grundsätzlich keine endgültige Markierung aufgetragen. Weil durch die lange Sperrung der Hansastraße viele Gemeindestraßen abgefahren sind, hat die Gemeinde ein Straßeninvestitionsprogramm aufgelegt. Acht Straßen will sie im Frühjahr erneuern (die NW berichtete mehrfach): Rilkestraße, In der Flage, Papenwandweg, Mühlenkamp, Am Klief, Schluchtenweg, Am Klosteracker und Vor den Bäumen. 5,5 Kilometer Straße werden insgesamt erneuert, 400.000 Euro investiert die Gemeinde dafür in diesem Jahr zusätzlich. Die Aufträge seien vergeben, die Arbeiten begännen in Kürze, teilte das Rathaus auf Anfrage mit.

realisiert durch evolver group