Expertin: Jessica Mey, Leiterin der Tanzgruppe. Foto: Haselhorst - © Meiko Haselhorst
Expertin: Jessica Mey, Leiterin der Tanzgruppe. Foto: Haselhorst | © Meiko Haselhorst

Gardetanz, Rock’n’ Roll und Dirty Dancing

Mein Verein: Die verschiedenen Tanzformationen des Heimatvereins Rödinghausen sind in der Karnevalszeit viel beschäftigt, haben aber auch abseits des närrischen Treibens einiges zu bieten

Björn Kenter

Rödinghausen. Sie heißen Preladies, Youngstars, Teenies, Bambinis oder Kiddys – die Rede ist von den verschiedenen Gruppen der Showtanzgruppe Rödinghausen, die wiederum Teil des Heimatvereins Rödinghausen ist. Insgesamt sieben verschiedene Formationen gibt es mittlerweile, in denen Tänzerinnen und Tänzer zwischen vier und 40 Jahren aktiv sind. Sie alle sind während der Karnevalszeit bei den Prunksitzungen der Rödi-Jecken, an Weiberfastnacht und beim Kinderkarneval dabei. „Unsere Tänzer kommen aus Bünde, Rödinghausen und Pr. Oldendorf“, sagt Jessica Mey, Leiterin der Showtanzgruppe und Vorsitzende des Heimatvereins. Dem Karnevalsvirus konnte sich die 35-Jährige nicht entziehen, denn ihr Großvater Peter Schneider Senior brachte den Karneval vor fast 50 Jahren in die Wiehengemeinde, auch ihre Tante, die Eltern sowie ihre Schwester Janine Schneider-Rohner sind seit vielen Jahren aktiv. 2003 übernahm Jessica Mey, die als Fünfjährige mit dem Tanzen begann, die erste Tanzgruppe, seitdem ging es mit der Entwicklung steil nach oben. Mehr und mehr Gruppen kamen hinzu, mittlerweile hat Meys Schwester die Leitung einiger Formationen übernommen. Das Training findet in der kleinen Gymnastikhalle der Gesamtschule Rödinghausen statt. Zwischen 70 und 80 Kindern unter 18 Jahren sind in den Gruppen aktiv. Los geht es mit den Bambinis (4 Jahre), es folgen die Minis (5 – 6 Jahre), die Kiddys (7 - 9), die Kids (10 – 11), die Teenies (12 – 13) und die Youngstars (14 – 17). Die Showtanzgruppe ist den Erwachsenen vorbehalten. „Wir machen das Ganze komplett ehrenamtlich, mitmachen kann jeder, der Spaß am Tanzen hat – und das für einen sehr geringen Mitgliedsbeitrag“, heißt Mey Nachwuchstänzer immer willkommen. Mitmachen kann jeder, der Spaß am Tanzen hat Die Aktivitäten der verschiedenen Gruppen sind jedoch keineswegs auf den Karneval beschränkt, wie die Mutter von zwei Kindern betont. „Das ist nur eine Sache, die wir machen, es gibt noch weitere Projekte“, so Mey, die in der Showtanzgruppe selber noch mittanzt. So tritt die Gruppe bei Hochzeiten, Geburtstagen und sonstigen Anlässen auf, je nach Wunsch werden dafür eigens Tänze einstudiert. „Jemand hatte sich mal für eine Feier ’Dirty Dancing’ gewünscht, das haben wir dann auch umgesetzt“, erinnert sich Jessica Mey. Eine Vorlaufzeit von vier bis sechs Wochen sei nötig, um den entsprechenden Auftritt einzustudieren. Auch beim Weihnachtsmarkt, dem Kilver Markt oder Seniorenveranstaltungen sind die Rödinghauser Tänzer zu Gast, beliebt sind dann vor allem Rock’n’Roll-Vorführungen. Beim Showtanz sei eigentlich alles erlaubt. Elemente aus dem Hip Hop, Ballett und einigen anderen Stilen sind vertreten. „Wir denken uns ein Thema aus und suchen dann die passende Musik dazu“, beschreibt Mey die Entstehung einer Choreographie. Auch um die mitunter sehr aufwendigen Kostüme kümmern sich die Tänzerinnen selber. „Das ist schon ein großer Aufwand, wir haben extra eine Wohnung für die Kostüme angemietet“, erzählt Mey, die in den vergangenen Jahren insgesamt 50 – 60 Tänze choreographiert hat und sich nur wenige Ruhephasen im Jahr gönnt. „So eine Woche nach Karneval ist Ruhe, dann geht es wieder los.“ Wer mehr über die Tanzgruppen wissen oder selber mitmachen möchte, kann sich unter Jessica.Mey@gmx.de an die Leiterin wenden. Weitere Informationen gibt es unter: www.show-tanzen.de

realisiert durch evolver group