Auffahrunfall -
Junge Frau flüchtet

Bünde (ots) - (hay) Am Mittwoch (13.6.) fuhr ein 19-Jähriger aus Spenge mit einem schwarzen 1er-BMW auf der Werfer Straße in Richtung Osnabrücker Straße. An der Einmündung zur Osnabrücker Straße musste er aufgrund des Verkehrs warten. Eine unbekannte junge Frau (circa 25 Jahre alt), die nicht näher beschrieben werden konnte, übersah dieses und fuhr auf. Der Geschädigte beabsichtigte die Unfallstelle zu räumen und bog nach rechts in die Osnabrücker Straße, um an einer geeigneten Stelle zu halten. Die Unfallverursacherin hielt aber nicht, sondern entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Der Schaden am Heck des BMW wird auf circa 1.000 Euro beziffert. Hinweise zu der Flüchtigen oder dem Unfallhergang nimmt die Direktion Verkehr unter der Telefonnummer 05221 888-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/3970836

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group