Körperverletzung - Patient in Notaufnahme greift Pflegepersonal an

32052 Herford (ots) - (um) Am gestrigen Abend, gegen 21:33 Uhr, kam es zu einer Körperverletzung in der Notaufnahme des Krankenhauses an der Schwarzenmoorstraße. Ein 31-Jähriger hatte zuvor mehrere Patienten im Wartebereich ohne Grund beleidigt und sich aggressiv aufgeführt. Zur Entschärfung der Situation bat man den Herforder in einen Behandlungsraum zur ärztlichen Abklärung seiner Beschwerden. Hier wechselte der Herforder wieder in seine vormals gezeigten streitbaren Verhaltensweisen und griff ohne Vorwarnung eine Ärztin sowie weiteres Pflegepersonal an. Noch vor Eintreffen der Polizei überwältigten das Sicherheitspersonal des Krankenhauses und ein Pfleger den Mann, der durch die einschreitenden Beamten festgenommen werden musste. Die Ärztin erlitt durch den Angriff eine schwere Verletzung, zudem erlitt eine weitere Pflegekraft ebenfalls eine Verletzung. Der 31-jährige Herforder zeigte sich nach dem Vorfall psychisch verwirrt und auffällig. Zur weiteren Klärung seiner Verhaltensauffälligkeiten musste er einer entsprechenden fachärztlichen Versorgung durch die Polizei übergeben werden. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(um) Uwe Maser
Telefon: 05221 888 1251
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/3883078

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group