Verkehrsunfallflucht - Begegnungsverkehr Burgstift zu eng

32602 Vlotho (ots) - (um) Gestern (30.11.), gegen 18:00 Uhr, befuhr eine 61-Jährige mit ihrem PKW die Ernst-Albrecht-Straße in Richtung Ebenöder Weg, nachdem sie vom Burgstift kam. Zur gleichen Zeit kam ihr kurz nach der Einmündung ein Auto entgegen. Das Fahrzeug hatte Nebelscheinwerfer und Fernlicht nach Angaben der Frau aus Osnabrück eingeschaltet. Nur durch eine reaktionsschnelle Lenkung nach rechts konnte ein Zusammenstoß mit diesem schnell die schmale Straße fahrenden PKW vermieden werden. Das Fahrzeug fuhr jedoch unverrichteter Dinge weiter. Der Fahrer kümmerte sich nicht um den anderen Beteiligten. Die Frau konnte ihren Wagen nur in eine dortige Hecke lenken, um nicht mit dem Begegnungsverkehr zu kollidieren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500.- Euro. Der Unfallgegner hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits unerlaubt vom Unfallort entfernt, ohne eine geeignete Unfallbeteiligung und die Schadenregulierung vorzunehmen. Die Polizei bittet Zeugen zu diesem Unfall sich beim Verkehrskommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(um) Uwe Maser Telefon: 05221 888 1251
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibeh?rde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/3499411

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group