Verfolgungsfahrt - 20-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gefasst

32051 Herford (ots) - Am vergangenen Freitagabend beabsichtigte eine Funkwagenbesatzung in der Straße "Im Kleinen Feld" einen schwarzen Ford mit Bielefelder Kennzeichen zu kontrollieren. Der Fahrer des PKW missachtete jedoch sämtliche Haltezeichen der Polizei. Während der Verfolgungsfahrt missachtete er zudem mehrere rotlichtzeigende Ampeln sowie andere Verkehrszeichen und fuhr sogar eine kurze Strecke entgegen der Einbahnstraße. Dabei betrug die Geschwindigkeit des Ford teilweise über 100 km/h in der Ortschaft, während er versuchte in Richtung Diebrock zu entkommen. Am Berkenbrinkweg verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete in einem Graben. Der Fahrer suchte die weitere Flucht in einen nahegelegenen Wald, während der Beifahrer - ein 21-jähriger Herforder - noch am Ort vorläufig festgenommen werden konnte. Doch auch die Flucht des Fahrers - ein 20-jähriger Bielefelder - war alsbald zu Ende, denn eine weitere Funkwagenbesatzung nahm ihn wenig später fest. Gegen den Fahrer wird nun wegen Urkundenfälschung, Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und anderer Delikte ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(jt) Heinz-Jürgen Tücke
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibeh?rde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/3496830

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group