Idyllisch: Der Katzenbusch an der Abzweigung vom Reuteplatz. - © NW
Idyllisch: Der Katzenbusch an der Abzweigung vom Reuteplatz. | © NW

Löhne Löhne Wiki: Alles über den Katzenbusch in Wittel

Von Hexen und schwarzen Katern

Susanne Barth

Löhne. Katzen sind in Sagen und Mythen allgegenwärtig. Neben den Zaubersprüchen Abrakadabra und Hokuspokus sprechen Hexen auch von dreimal schwarzer Kater. Wenn eine schwarze Katze von links nach rechts vor einem über die Straße läuft, soll es Unglück bringen. Tauchen Katzenvideos im Netz auf, sind sie die Klickbringer. Eine Straße in Löhne führt das Wort Katze im Namen: der Katzenbusch. Der Straßenname leitet sich laut dem Buch "Straßennamen der Stadt Löhne" von Johannes Henke aus dem Mittelniederdeutschen "katte" gleich Katze ab. In Gohfelder Mundart "an'n Kadd'nbuske", auch Hexenbusch. Henke schreibt dazu: "Der Name des domestizierten Mäusevertilgers ist seit der Spätantike in zahlreichen europäischen und außereuropäischen Sprachen belegt." Angaben über Herkunft und Entlehnungsweg seien dagegen eher spärlich vertreten. Hexen und Katzen sollen der Sage nach eine enge Verbindung haben. Auf ihren Besen flogen sie mit ihren pechschwarzen Katzen auf den Schultern zum Blocksberg im Harz. "Es wird berichtet, dass sich einige von ihnen auf dem Brocken in Katzen verwandelt und mit ihren Katern vermählt haben." Die Metamorphose, so Henke, einer besenreitenden Gestalt in Katzenfell, ist vom Katzenbusch nicht überliefert. "Dafür treiben Füchse und Marder ihr Unwesen."

realisiert durch evolver group