Als Stammkunde hat Stefan Erler den Umzug des Aerofit wie selbstverständlich mitgemacht. Im neuen Gebäude an der Rathausstraße stehen dem Löhner moderne Kraftgeräte in einem hellen und gut belüfteten Ambiente zur Verfügung. Nach dem Sport genießt er die Ruhe im Wellness-Bereich. - © FOTOS: FELIX EISELE
Als Stammkunde hat Stefan Erler den Umzug des Aerofit wie selbstverständlich mitgemacht. Im neuen Gebäude an der Rathausstraße stehen dem Löhner moderne Kraftgeräte in einem hellen und gut belüfteten Ambiente zur Verfügung. Nach dem Sport genießt er die Ruhe im Wellness-Bereich. | © FOTOS: FELIX EISELE

Löhne Ein Kraftakt für die Fitness

Aerofit öffnet 2,3-Millionen Euro schweren Neubau / Angebote auf 3.300 Quadratmetern

Löhne. Der Eintrag ins Guinnes-Buch lässt noch auf sich warten, rekordverdächtig aber präsentiert sich der Neubau des Fitness-Studios Aerofit schon jetzt. Mit einer Fläche von 3.300 Quadratmetern und einer Investitionssumme in Höhe von 2,3 Millionen Euro jedenfalls haben die Inhaber Silke Peukert und Jens Möllmann das Maximum aus ihrem ehrgeizigen Bauprojekt herausgeholt. Anfang Januar öffnete das neue Bauwerk - nach einer ebenfalls rekordverdächtigen Bauzeit von nur sechs Monaten.

Einen besseren Zeitpunkt für die Neueröffnung hätten sich Peukert und Möllmann nicht aussuchen können. Die "guten Vorsätze" zum Jahresbeginn nämlich sind den Inhabern des Aerofit in fast 20 Jahren Berufserfahrung nicht verborgen geblieben: Gewicht reduzieren, mehr Bewegung, gesünder leben. "Eigentlich alles, was unser Fitness-Studio ausmacht", sagt Möllmann. Und die bisherige Resonanz auf seinen Neubau gibt ihm Recht.

Nicht mehr als eine Woche ist vergangen, seit das neue Aerofit an der Rathausstraße seine Pforten öffnete. Der Zulauf aber, so sagen Möllmann und Peukert, sei schon jetzt enorm. "Der Januar ist immer ein guter Monat. Jetzt, wo der Neubau steht, kommt aber auch eine Portion Neugier hinzu." Gerade rechtzeitig sei man fertig geworden.

Selbstverständlich war das nicht. Erst im September 2011 waren Peukert und Möllmann mit ihren Plänen an die Öffentlichkeit gegangen, nachdem eine Einigung mit dem Kaiser Center, dessen Räumlichkeiten Aerofit 16 Jahre lang genutzt hatte, in weite Ferne gerückt war.

Eine kleine Einschränkung haben die Aerofit-Inhaber gleichwohl parat, wenn auch nur begrifflicher Natur: "Neu sind nur die Räumlichkeiten", erklärten sie, "unsere Mitarbeiter und der Mitgliedsbeitrag bleiben unverändert." Geboten wird wird den Gästen im neuen Center dennoch weit mehr, als in den ehemaligen Räumlichkeiten im Kaiser Center. "Im Unterschied zu früher ist nun alles viel heller", erklärt Silke Peukert mit Verweis auf die großen Fensterfronten des neuen Gebäudes.

Vier Kursräume, ein großzügiger Fitness-Bereich mit Laufbändern, Crosstrainern und Fahrrädern im Erdgeschoss, sowie ein großflächiger Kraft-Bereich mit reichlich Hanteln und Druckluftgeräten im Obergeschoss werden auf diese Weise mit Tageslicht durchflutet. Zusätzlich sorgen moderne Leuchtstoffröhren für Helligkeit in den Abendstunden.

Das gilt auch für den "Sozialtrakt", der sich im Seitengang über drei Etagen erstreckt. Umkleidekabinen, Saunen und Duschbereich finden sich hier ebenso wie ein Ruheraum, eine Kinderbetreuung, Massageliegen und Seminarräume.

Gebaut wurde das Gebäude mit neuesten ökologischen und ökonomischen Erkenntnissen. "Wir haben energetisch alles rausgeholt", sagt Möllmann mit Blick auf die immensen Stromkosten in früheren Zeiten. Auch die Belüftung der Anlage folgt neuen Bedingungen. Alle Kursräume sind individuell steuerbar", erklärt Jens Möllmann. Ein klarer Pluspunkt im Vergleich zu früher, wie er meint: "In den alten Räumen wurde es im Sommer bullenwarm, das ist hier nicht mehr der Fall."

Wichtig ist den Inhabern des Aerofit auch der soziale Aspekt des Trainings. Dementsprechend als Treffpunkt angelegt präsentiert sich der Eingangsbereich mit Theke und Sitzgelegenheiten, ein eigenständiges Restaurant inklusive Eisdiele wird im Seitenbereich noch eingerichtet. "Ganz fertig sind wir eben doch noch nicht", räumen Peukert und Möllmann ein.

Ende Januar aber sollen alle noch ausstehenden Arbeiten erledigt sein. Am 26. und 27. Januar können sich Interessierte zwischen 10 und 18 Uhr ein eigenes Bild machen: Dann nämlich feiern Peukert und Möllmann gemeinsam mit allen 40 Mitarbeitern ihre Neueröffnung auch offiziell - besondere Angebote inklusive.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group