Für Opa: Pia Bökemeier heftet mit Vater Thorsten, Mutter Claudia (r.) und Oma Hannelore Abke das Schild an die Stieleiche im vierten Löhner Bürgerwald. - © Jörg Stuke
Für Opa: Pia Bökemeier heftet mit Vater Thorsten, Mutter Claudia (r.) und Oma Hannelore Abke das Schild an die Stieleiche im vierten Löhner Bürgerwald. | © Jörg Stuke

Löhne Die Bürger forsten auf

Pflanzaktion: Stadt feiert mit 36 neuen Baumpaten in Löhne-Ort. In der Straße "Griechenland" wächst nun bereits der vierte Löhner Bürgerwald heran

Jörg Stuke

Löhne. Das ist der Klassiker: Oma und Opa schenken ihrem Enkel einen Baum. Freya Katharina Hagen bekommt von den Großeltern vier Monate nach ihrer Geburt eine Rotbuche. Lenya Starke (6) freut sich über die Winterlinde, die Oma Leni und Opa Klaus zur ihrer Einschulung gesponsert haben. 36 Baumpatenschaften gab es am Samstag im "Griechenland" in Löhne-Ort zu feiern. Hier entsteht Löhnes vierter Bürgerwald. Die Idee ist bestechend einfach und in Löhne seit zehn Jahren bewährt: Einwohner kaufen einen Baum, der dann von der Stadt gepflanzt wird. Der Name des Paten wird auf einem Schild neben dem Baum verewigt. So sind bereits drei Bürgerwälder in Löhne entstanden: am Werredamm in Löhne-Bahnhof, am Wassiek und am Wallücker Bahnweg in Obernbeck. Am Wochenende wurde der vierte Löhner Bürgerwald eingeweiht. Auf einer 11.000 Quadratmeter großen Fläche stehen nun de ersten 34 Bürgerbäume. Damit stehen in den Löhner Bürgerwäldern nun 433 Bäume "Dies ist ja nun noch kein undurchdringlicher Wald, wie er in den Märchen und Mythen immer wieder eine Rolle spielt", sagte der stellvertretende Bürgermeister Egon Schewe, der das besondere Verhältnis der Deutschen zu Baum und Wald hervorhob. "Mit dem Pflanzen eines Baumes haben Sie auch einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet", lobte Schewe die Baumpaten. Das klassische Verhältnis "Großeltern beschenken Enkel" hat Familie Bökemeier-Abke umgedreht. "Wir haben meinem Opa einen Baum gewidmet" sagt die elfjährige Pia Bökemeier. Hermann Abke bekommt zehn Jahre nach seinem Tod zum Gedenken eine schöne Stieleiche. Das Besondere: Der Bürgerwald steht auf einer Wiese, die einst Hermann Abke gehörte. Der Hof der Familie ist in unmittelbarer Nachbarschaft des Bürgerwaldes. "Wir finden diese Idee eines Bürgerwaldes sehr gut", sagen Claudia und Thorsten Bökemeier. Ungebrochen sei die Begeisterung der Löhner für die Idee des Bürgerwaldes auch nach zehn Jahren noch, versicherte Heike Nolte vom Umweltamt der Stadt. Im nächsten Jahr werde die Aktion Bürgerwald fortgeführt. "Hier im Griechenland haben wir Platz für gut 100 Bäume," schätzt sie. Wer sich schon jetzt über die nächste Pflanzaktion informieren will, erreicht Heike Nolte unter Tel. (05732) 100 398.

realisiert durch evolver group