Goldi und Pauline haben sich in der Blutwiese eingenistet - © Marion Schröder
Goldi und Pauline haben sich in der Blutwiese eingenistet | © Marion Schröder

Löhne Der Löhner Storch Goldi hat sein Herzstück gefunden

Paarung: Mit „Pauline“ hat sich ein zweiter Vogel im Horst auf der Blutwiese niedergelassen

Felix Eisele

Löhne. Jahrelang kämpften Löhner um die Ansiedlung eines Storches in der Blutwiese – jetzt sind es sogar zwei. Denn Goldi, wie der schwarz-weiße Vogel in Anlehnung an seinen Entdecker Stefan Goldammer genannt wird, hat eine Partnerin bekommen. Ihr Name: Pauline. Seit Mitte April schon hat sich eine Storchendame im Löhner Horst niedergelassen. Und die erfreut nicht nur sämtliche Vogelfreunde der Werrestadt, sondern auch den Nestbewohner persönlich. Goldi nämlich bemüht sich schon seit Tagen fleißig um die Gunst der Dame, umgarnt sie und ist sich auch nicht zu schade, eigens frische Äste für sie heran zu holen und ihr somit ein warmes Bett zu schaffen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Schon kurz nach der ersten Begegnung verbrachten die beiden Störche ihre erste gemeinsame Nacht. Nun hoffen die Löhner Storchenfreunde auf baldigen Nachwuchs. Schon Mitte Mai könnten laut Experten die ersten Küken schlüpfen. Mehr im Storchenblog von Marion Schröder unter: http://ein-nest-fuer-loehne.blogspot.com/

realisiert durch evolver group