Spürnasen: Die „Spotlight“-Journalisten decken nach und nach einen unglaublichen Skandal auf. - © KERRY HAYES
Spürnasen: Die „Spotlight“-Journalisten decken nach und nach einen unglaublichen Skandal auf. | © KERRY HAYES

Bad Oeynhausen/Löhne Kirche+Kino zeigt oscar-prämierter Film über Missbrauch

„Spotlight“ erzählt eine Geschichte nach einer wahren Begebenheit

Hartmut Birkelbach

Löhne/Bad Oeynhausen. Die UCI-Kinowelt in Bad Oeynhausen, das Dekanat Herford-Minden und das Kulturreferat „KuK" des Kirchenkreises Vlotho setzen heute ihre gemeinsame Reihe „Kirchen+Kino" fort. Um 19.30 Uhr zeigen sie in der UCI-Kinowelt das amerikanische Filmdrama „Spotlight" aus dem Jahr 2015, das neben vielen anderen internationalen Preisen 2016 den Oscar als bester Film gewann. Regisseur Tom McCarthy, der zusammen mit Josh Singer auch einen Oscar für das beste Drehbuch erhielt, drehte diesen Film nach wahren Begebenheiten im Jahr 2001. Damals wurde ein Reporter-Team der renommierten US-amerikanischen Tageszeitung „The Boston Globe" von seinem neuen Chefredakteur auf Missbrauchsfälle durch katholische Priester in der Erzdiözese Boston aufmerksam gemacht, die jahrzehntelang durch den verantwortlichen Kardinal und seine Helfershelfer vertuscht wurden. Der Film arbeitet diesen Skandal detailliert auf. Er ist fast wie ein Dokumentarfilm inszeniert, ohne dadurch an Spannung und Mitmenschlichkeit zu verlieren. Der Film dauert 128 Minuten und ist ab 16 Jahren als „besonders sehenswert" eingestuft. Die Vorführung beginnt pünktlich um 19.30 Uhr, aber schon ab 19 Uhr haben die Gäste bei Sekt oder Selters Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen im ‚Kirchen+Kino-Foyer’. Karten sind nur an der UCI-Kinokasse erhältlich und dort auch vorbestellbar.

realisiert durch evolver group