Nicole Pühmeyer und Tochter Anna vor ihrem Kunstwerk - © Jona Köhring
Nicole Pühmeyer und Tochter Anna vor ihrem Kunstwerk | © Jona Köhring

Löhne Lebkuchen-Architektur aus Kinderhand

Baukunst: 43 Schüler der Grundschule Melbergen-Wittel basteln in Karlchens Backstube Hexenhäuser

Jona Köhring

Löhne. Es schneit. Weiße Flocken bedecken die schwarze Katze die sich im Schornstein versteckt. Türen und Fenster sind fest verschlossen. Abgedichtet mit Zuckerguss. Schnell ist klar: Schnee und Haus sind nicht aus gefrorenem Wasser und Ziegelsteinen. Puderzucker und Lebkuchen sind hier die Baumaterialien für die Hexenhäuser der Erstklässler, die im Produktionsgebäude von Karlchens Backstube an der Oeynhausener Straße entstehen. Dabei sind den Kindern, wie schon seit 30 Jahren, bei der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die lange Tradition geht dabei in keinem Fall mit Gleichförmigkeit einher. Zwar sucht man moderne Architektur in Form von Flachdach und Co. vergebens. Bei der Dekoration der klassischen Dachgiebel sind die Unterschiede hingegen immens. „Ich habe noch nie zwei Häuser gesehen, die sich ähneln", sagt Simone Böhne, Geschäftsführerin der Bäckerei Karlchen. Verantwortlich dafür ist vor allem die Auswahl der Dekoration. „Seit ein paar Jahren haben wir sogar bunten Zuckerguss", sagt Böhne. Der Zuckerguss ist dafür entscheidend, ob das Haus auch ein Haus bleibt. „Wir haben immer wieder Herzklopfen ob der Guss auch hält", sagt Böhne und lacht. Selbst wenn es mal nicht hält oder 2,5 Kilo Lebkuchen schlicht zu viel zum Essen ist, gibt es trotzdem Verwendung für Fundament und Wände. „Lebkuchen macht sich wunderbar in der Weihnachtssoße", gibt Böhne einen Tipp. In diesem Jahr muss diese Alternative vorerst nicht in Betracht gezogen werden. Die fertigen Häuser halten. Das Licht wird gedimmt, Wunderkerzen angezündet und Puderzucker schneit im Schein des kleinen Feuerwerks auf die Dächer der 43 Häuser der Grundschüler aus Melbergen-Wittel. Staunen macht sich breit. „Wir kommen auf jeden Fall wieder", sagt Nicole Pühmeier und ihre Tochter Anna nickt begeistert.

realisiert durch evolver group