Russische Folklore: Der Rodnik-Chor aus Herford begeistert unter der Leitung von Lidia Wingert die 400 Gäste des Chorfests. - © Jona Köhring
Russische Folklore: Der Rodnik-Chor aus Herford begeistert unter der Leitung von Lidia Wingert die 400 Gäste des Chorfests. | © Jona Köhring

Löhne Herbstkonzert mit fünf Chören

Gastgeber und Gäste unterhalten mit russischen Volksliedern und Musik zum Herbst

Jona Köhring

Löhne. "Der goldene Oktober" - unter diesem Motto stand das Chorfest in der Werretalhalle. Fünf Chöre sorgten für musikalische Unterhaltung. Besonders die Vielfalt der einzelnen Chöre begeisterte das Publikum. Von zeitlosen Hits der Musikgeschichte bis zu Volksliedern aus verschiedensten Ländern war alles dabei. Eröffnet wurde das Chorfest durch die Veranstalter höchstpersönlich - den Ladybirds. Der anfangs gemischte Chor firmiert nun seit mittlerweile 16 Jahren unter diesem Namen. Die Freude an der Chorgemeinschaft hat Heinz Volkmann, Leiter der Ladybirds, dabei nie verloren. "Wenn man älter wird, muss man sich ja auch mal bewegen", sagt er lachend und lädt das Publikum zum Mitsingen ein. Passend zum Thema der Veranstaltung besingen die Ladybirds den Herbst zu Beginn des Chorfestes. Lieder wie "Die Weinkönigin" thematisieren die verschiedensten Aspekte der Herbstzeit. Mit ihrem Auftritt sind die Ladybirds durchaus zufrieden. "Es macht immer wieder Spaß", sagt Ilse Lührmann, Mitglied des Chors. Zufrieden ist auch das Publikum. Die mehr als 400 Gäste sind begeistert vom Chorfest. "Wir lieben den Gesang und die Unterhaltung mit netten Menschen", sagt Karl-Heinz Lindenschmidt. Die Anzahl der Gäste hat dabei sogar den Leiter der Veranstaltung überrascht. "Wir mussten sogar noch Stühle dazu holen", sagt Volkmann. Musik bleibt dabei nicht der einzige Bestandteil des Oktoberfests. Der Heimatverein "Singgemeinde Lashorst" beginnt seinen Auftritt mit einer Geschichte über die Oktoberfee, die damit beschäftigt ist, die Landschaft in den Farben des Herbstes erstrahlen zu lassen. Ihren Gesang beginnt die Singgemeinde Lashorst ebenfalls mit einem Herbstlied. Der besungene Septembermorgen bleibt aber längst nicht das einzige, was sie den Gästen vortragen. Auch ein schwedisches Volkslied namens "Draußen, da wachsen blaue Beeren" gehört zu ihrem Repertoire. Unter den Gästen ist auch die Frau des Chormitglieds Norbert Latzel. Sie singt ebenfalls gerne, allerdings nicht im Chor. "Ich muss ja später Kritik üben können", sagt sie schmunzelnd . Um bei den verschiedenen Chören und Liedern nicht den Überblick zu verlieren, werden Informationen über Lied und Chor mittels Beamer an eine Leinwand projiziert. Den Überblick gilt es auch beim reichhaltigen Kuchen und Getränkeangebot nicht zu verlieren. Für sechs Euro ist hier alles inklusive. Die Leiterin des "Rodnik Chors" aus Herford animiert das Publikum zum Singen und Klatschen. "Auch wenn es nur Lalala ist", sagt Lidia Wingert. Dazu lässt sich das Publikum nicht zwei Mal bitten. Überzeugen kann der Rodnik-Chor aber vor allem mit seiner musikalischen Darbietung. Von russischen Volksliedern bis zu zeitlosen Klassikern der Musikgeschichte, wie "Es wird Nacht, Seniorita" von Udo Jürgens ist alles dabei. Besonders die Untermalung durch das Akkordeon gefällt den Zuschauern. "Das macht den Chor aus", sagt Ursula Lindenschmidt.

realisiert durch evolver group