Hoffen auf großes Interesse: Die SPD-Politiker Christian Antl (l.) und Egon Schewe. - © Dirk Windmöller
Hoffen auf großes Interesse: Die SPD-Politiker Christian Antl (l.) und Egon Schewe. | © Dirk Windmöller

Löhne SPD lädt ein zum Dialog mit den Bürgern

Offener Gesprächskreis: Die Sozialdemokraten aus Mennighüffen und Obernbeck möchten am Donnerstag im Brückenhaus über die verschiedensten Themen diskutieren. Die Zahl der Mitglieder ist in den letzten Monaten gestiegen

Dirk Windmöller

Löhne. Die Löhner SPD will neue Wege im Kontakt mit Bürgern und Parteimitgliedern gehen. Am Donnerstag, 19. April, laden die Ortsvereine Mennighüffen und Obernbeck erstmalig zum Dialog mit Bürgern und Parteimitgliedern aus ganz Löhne ab 18 Uhr ins Brückenhaus ein. „Die Erneuerung der SPD muss von den Ortsvereinen ausgehen", ist Egon Schewe überzeugt. Er ist Stadtverbandsvorsitzender und führt auch die SPD in Obernbeck. Er informiert gemeinsam mit dem Mennighüffener SPD-Chef Christian Antl über die Veranstaltung. „Die Lage in der Löhner SPD ist nicht annähernd so desolat wie im Bund", betont Schewe. Das bedeutet allerdings nicht, dass man sich entspannt zurücklehnen könne. Auch in Löhne ist die Zahl der Mitglieder in den vergangenen Jahren gesunken und das Interesse, sich politisch zu engagieren, hat abgenommen. "Mehr Interesse als in den letzten zehn Jahren" Dieser Trend habe sich allerdings umgekehrt. Als in der SPD intensiv um den Eintritt in die Große Koalition diskutiert wurde, hatten die Jusos dazu aufgefordert, in die Partei einzutreten. Die Nachwuchsorganisation der Partei wollte so erreichen, dass Gegner der Groko eintreten und mit Nein stimmten. Auch in Löhne kam es zu Neueintritten. „In Mennighüffen haben sich in den letzten Monaten mehr Menschen für die SPD interessiert als in den zehn Jahren davor", sagt Antl. Sechs neue Mitglieder traten innerhalb weniger Wochen in den Ortsverein Mennighüffen ein. „Sonst waren es 1 bis 2 im ganzen Jahr", sagt Antl. Für die gesamte Löhner SPD bestätigt Egon Schewe den Trend. „Knapp 40 neue Mitglieder haben wir." Schön sei, dass die bisher nicht wieder ausgetreten seien. „Da ist schon ein ehrliches Interesse an Politik zu spüren", sagt Schewe. "Wir müssen jetzt die Weichen stellen" Diesen Schwung wollen die Sozialdemokraten in den offenen Gesprächskreis im Donnerstag im Brückenhaus mitnehmen. „Wir wollen ein Forum für Menschen bieten, die an der Sozialdemokratie interessiert sind", sagt Antl. Eingeladen seien neben SPD-Mitgliedern insbesondere Bürger, die über politische Themen ins Gespräch kommen wollen. Eine Tagesordnung wird es nicht geben. Ratsmitglieder werden auch dabei sein und konkret zu ihrer politischen Arbeit Stellung nehmen. Die SPD verspricht sich von Veranstaltungen wie dieser ein Stück zukunftsfähiger zu werden. „Wir müssen jetzt die Weichen stellen, damit wir auch in 15 bis 20 Jahren noch Menschen haben, die sich politisch vor Ort engagieren. Digitalisierung ist nicht alles", sagt Antl. Die beiden Politiker können sich vorstellen, solche offenen Dialoge mehrfach im Jahr anzubieten. Davon könnten auch langjährige Parteimitglieder profitieren. „Durch unsere Organisationsstruktur treffen sich die Mitglieder der verschiedenen Ortsvereine nur selten. Das könnte sich durch solche Angebote ändern", Schewe.

realisiert durch evolver group