Löhne Das Ei als Schmuckstück im Heimatmuseum Löhne

Handarbeit: Vom 16. März bis zum 8. April zeigen zwei Künstlerinnen ihre Werke

Löhne. Zum Start in die neue Museumssaison am Freitag, 16. März, zeigen Kristina von Mittelstaedt und Karin Rappold-Kleinert eine Auswahl von kunstvoll gestalteten Ostereiern im Heimatmuseum. In stundenlanger Arbeit haben sie viele Hühner-, Gänse- und Straußeneier bemalt oder anderweitig künstlerisch bearbeitet. Gezeigt werden Variationen zu geometrischen und ornamentalen Motiven von Eiern und eine Vielzahl von Eiern, die mit Glasperlen, Steinen oder vergoldetem Metall gestaltet wurden. Das Ei wird zum wahren Schmuckstück. Kristina von Mittelstaedt malte und gestaltete bereits als Kind sehr gerne und besuchte später die Werkkunstschule Bielefeld. Anschließend hat sie in verschiedenen künstlerischen Berufen gearbeitet. Nach Jahren der Kindererziehung arbeitete sie als Zahntechnikerin und lehrte gleichzeitig an der Laborschule Bielefeld textiles Gestalten. Seit ihrem Eintritt in den Ruhestand, hat sich von Mittelstaedt nach dem Malen von Bildern und dem Bemalen von selbstgesammelten Steinen, verstärkt dem Gestalten und Bemalen von Eiern gewidmet. Nach Rücksprache mit den Künstlerinnen können die Stücke auch käuflich erworben werden. Die Ausstellungseröffnung ist am 16. März um 18 Uhr. Anschließend ist das Museum samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 12.30 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

realisiert durch evolver group