Präsentieren die Jubiläumsausgabe: Jörg Eilbracht (v. l.), Andreas Witt und Guido Bröer in der Druckerei in Gohfeld. - © Dirk Windmöller
Präsentieren die Jubiläumsausgabe: Jörg Eilbracht (v. l.), Andreas Witt und Guido Bröer in der Druckerei in Gohfeld. | © Dirk Windmöller

Löhne Druckerei Eilbracht druckt 500. Ausgabe der Solarthemen

Seit 1997 wird der Infodienst für regenerative Energie von Guido Bröer und Andreas Witt bei der Druckerei Eilbracht in Gohfeld gedruckt

Dirk Windmöller

Löhne. Die Druckmaschine läuft auf Hochbetrieb. Alle paar Sekunden schiebt sich ein Heft aus der Anlage in der Druckerei Eilbracht in Gohfeld. Gestern war ein besonderer Tag. Die 500. Ausgabe des Magazins Solarthemen ist erschienen. Mit dem Infodienst für regenerative Energie versorgen Guido Bröer und Andreas Witt mehr als 1.000 Abonnenten monatlich mit Informationen rund ums Thema. Die Verleger betreiben ihr kleines Unternehmen von der Bültestraße aus. Das Magazin Solarthemen berichtet in kurzen Texten aus den verschiedensten Themenbereichen der regenerativen Energien. Der Leserkreis besteht aus Fachleuten wie Herstellern von Solaranlagen, Verbänden, Planungsbüros, Architekten und Politikern. Die Solarbranche hat harte Jahre hinter sich. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Einspeisevergütung haben sich so verschlechtert, dass die Branche empfindliche Umsatzeinbußen hinnehmen musste. "Die Perspektiven sind aber deutlich besser. Der Punkt ist erreicht, an dem die Eigennutzung von Solarenergie, die auf dem Dach erzeugt wird, wirtschaftlich ist", sagt Andreas Witt. Ein Privathaushalt zahle für die Kilowattstunde zwischen 25 und 28 Cent. "Selbst produzierter Strom kostet 10 bis 12 Cent." Diese Kosten-Nutzung-Rechnung könne der Branche Aufwind verschaffen. "Ein gutes Beispiel für den Einsatz von Photovoltaik haben wir auch hier in der Druckerei Eilbracht", sagt Guido Bröer. Das Unternehmen hat als eines der wenigen in Löhne eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. "Das war die richtige Entscheidung. Etwa ein Drittel des Stroms, den wir verbrauchen, produzieren wir selber", sagt Inhaber Jörg Eilbracht. Und an diesem sonnigen Wintertag werden sicherlich auch die Solarthemen zu 100 Prozent mit Solarstrom gedruckt. "Perfektes Timing", freut sich Guido Bröer. Denn die 500. Ausgabe des Fachmagazins wurde gestern bei Eilbracht gedruckt. Seit 1997 sind Bröer und Witt Kunden der Gohfelder Druckerei. "Es war gar nicht so leicht, eine Druckerei zu finden, die sich auf die Zusammenarbeit mit uns Newcomern einlassen wollte", sagt Bröer. Bei den Solarthemen kommt es auf das Timing an. In der Produktionswoche muss die Ausgabe bis dienstags morgens um 8 Uhr in der Druckerei sein. "Den Datenträger bringen wir persönlich, manchmal auch mit dem Fahrrad", sagt Andreas Witt. Bisher sei es noch nie passiert, dass eine Ausgabe nicht erscheinen konnte. Bei Eilbracht wird dann eine letzte Qualitätskontrolle aus journalistischer Sicht gemacht. "Da werden gelegentlich noch Fehler gefunden", sagt Guido Bröer. Die gedruckten Solarthemen werden dann am Mittwoch der Produktionswoche zum Verlagshaus in die Bültestraße gebracht und dort versandfertig gemacht. "Die kommen dann donnerstags bei den Kunden an", sagt Bröer. Auch die Verleger der Solarthemen mussten sich an das veränderte Nutzerverhalten anpassen. Das Erscheinen wurde im vergangenen Jahr von 14-tägig auf monatlich umgestellt. Ergänzend zur Printausgabe gibt es einen wöchentlich erscheinenden Newsletter, der als PDF nur elektronisch erscheint. www.solarthemen.de

realisiert durch evolver group