Wärmen sich am kleinen Feuer: Dirk Hinke (v. l.), Dominik Fieron (Firma Budde), Torsten Wessel, Kirsten Beul, Svenja Mannebach und Bernd Ritter (alle Vitale City). - © Dirk Windmöller
Wärmen sich am kleinen Feuer: Dirk Hinke (v. l.), Dominik Fieron (Firma Budde), Torsten Wessel, Kirsten Beul, Svenja Mannebach und Bernd Ritter (alle Vitale City). | © Dirk Windmöller

Löhne 13. Feuerabend in Löhne

Am kommenden Samstag wird der Winter aus Löhne vertrieben. Auf dem Festplatz werden nicht nur die Flammen in den Winterhimmel schlagen. Auch für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt

Dirk Windmöller

Löhne. Auf dem Festplatz wird schon mal vorgeglüht. Die Organisatoren des Feuerabends haben allerdings keinen Glühwein in der Hand, sondern ein kleines Feuer entfacht. Das große Feuer wird am kommenden Samstag, 17. Februar, um 17 Uhr auf dem Festplatz entzündet. "Wir feiern bereits den 13. Feuerabend", sagt Svenja Mannebach von der Stadtmarketinggruppe Vitale City. Rund 1.500 Besucher kommen in jedem Jahr, um mit Feuer, Musik und winterlichen Genüssen die Kälte und Dunkelheit zu vertreiben. An ganz unterschiedlichen Ständen können sich die Besucher auch in diesem Jahr stärken. "Neu als Aussteller ist in diesem Jahr der Foodtruck von Heart & Taste, der vegane Speisen wie Burger, Wraps und Süßkartoffelpommes anbietet. Ebenfalls erstmalig dabei ist das griechische Restaurant Irodion mit Gyros im Gepäck", sagt Svenja Mannebach. Wie gewohnt werden auch Bauernspieße, Champignons, Pizza, Flammkuchen und Bratwurst angeboten. Es gibt auch süße Sachen wie Crêpes oder Zuckerwatte. Getränke wie Feuerzangenbowle, Glühwein Punsch oder Cocktails sorgen für wohlige Wärme. Für die kleinen Besucher gibt es zwei separate Kinderfeuerstellen, an denen Stockbrot und Marshmallows gegrillt werden können. Hauptattraktion wird wieder das große Feuer auf dem Festplatz sein. "Das Brennholz wird die Firma Budde aus Hille sponsern. Es wird zu einem Stapel von etwa fünf Metern Durchmesser aufgeschichtet", sagt Svenja Mannebach. In diesem Jahr gibt es keine Livemusik. Erstmalig sorgen die DJ?s von HES für Stimmung. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Musik der Untermalung dient und die Musiker eher etwas verloren auf dem Platz standen", sagt Dirk Hinke, einer der Organisatoren. "Vorbild für den Feuerabend ist das Biike-Brennen in Friesland", sagt Dirk Hinke. Biike sei ein altfriesisches Wort und bedeutet Zeichen oder Hinweis, dass auf heidnische Zeiten zurückgeht. "Ob der Opferbrand dabei die bösen Geister vertreiben sollte oder der Verabschiedung der Walfänger diente, ist nicht genau zu sagen", ergänzt Svenja Mannebach. Der Eintritt zum Feuerabend ist frei.

realisiert durch evolver group