Projekt: Dort möchte Tedox bauen. - © Jens Redekker
Projekt: Dort möchte Tedox bauen. | © Jens Redekker

Anbindung von Tedox in Löhne noch nicht geklärt

Straßen NRW: Gespräche mit Investor und Stadt laufen

Dirk Windmöller

Löhne (indi). Der Renovierungsdiscounter Tedox fühlt sich an seinem Standort an der Oeynhausener Straße schon lange nicht mehr wohl. Gerne möchte das Unternehmen lieber heute als morgen auf dem Areal zwischen Albert-Schweitzer-Straße und Marktkaufgelände bauen. Wie von der NW exklusiv berichtet gibt es jedoch ungelöste Probleme mit dem Lärmschutz. Außerdem ist aus Sicht der zuständigen Behörde Straßen NRW die Verkehrsanbindung noch nicht zufriedenstellend gelöst. "Der Verkehr muss auch in Zukunft fließen können" Die Albert-Schweitzer-Straße gehört schon heute zu einer der am stärksten befahrenen Straßen im Stadtgebiet. Kritiker des Projekts fürchten, dass der Verkehr endgültig kollabiert, wenn auch die Tedox-Kunden für weiteren Verkehr sorgen. So weit will Sven Johanning, Sprecher von Straßen NRW nicht gehen. „Aber es ist natürlich sehr wichtig, dass der Verkehr auch in Zukunft fließen kann“. Bisher gibt es aus Sicht von Straßen NRW als zuständiger Behörde noch keine zufriedenstellende Lösung für die Verkehrsanbindung. „Wir befinden uns in der Abstimmung mit Stadt und Investor. Da wird man sehen, ob es zu einer Lösung kommt“, sagt Johanning. Ebenfalls noch keine Lösung gibt es im Streit zwischen den Anwohnern und Tedox in Sachen Lärmschutz. Anwohner des Kattwinkel und der Straße In der Sandkuhle fordern einen Lärmschutzwall, während Tedox bisher nur einen Sichtschutz angeboten hat.

realisiert durch evolver group