Kirchlengern Grundschulräume in Häver als Jugendcafé?

Grünen-Fraktion stellt Antrag zur Nutzung des Hauses

Kirchlengern. Zur künftigen Nutzung der Grundschule Häver, deren Schließung wegen sinkender Geburtenzahlen droht (die NW berichtete am Dienstag) stellt die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, namentlich deren Sprecher Burkhard Scheiding, einen Antrag an Bürgermeister Rüdiger Meier.

Der zuständige Ausschuss/Rat soll demnach die Verwaltung mit der Prüfung beauftragen, ob die Räume der Grundschule Häver für eine weitere Nutzung unter anderem als Jugendcafe geeignet sind. In der Begründung heißt es: "Die stark nachlasssenden Geburtenzahlen werden eine Weiterführung der Grundschule Häver auf Zeit wohl nicht mehr erlauben. Daher ist es angebracht, sich rechtzeitig über eine weitere Nutzung Gedanken zu machen."

Das Jugendcafe sei nach wie vor ein aktuelles Thema in der Gemeinde. "Nach einem Besuch unserer Fraktion in den Räumlichkeiten dort haben wir über mehrere Möglichkeiten über eine Standortverlegung mit den Jugendlichen gesprochen. Großer Frust hat sich dort aus verschiedenen Gründen über die Verwaltung breit gemacht", so Burkhard Scheiding.

Der Verweis auf die Grundschule Häver als neuer Standort sei zwar skeptisch aufgenommen worden (neuer Standort heißt auch alles neu gestalten, was am jetzigen Standort bereits vorhanden ist), es sei auch allen klar, dass der jetzige Standort wohl nicht zu halten sei und man sich Gedanken über einen neuen Standort machen müsse.
Des weiteren würde sich hier die Möglichkeit anbieten, passende Räume für den Streetworker zur Verfügung zu stellen, die bisher nur in Stift Quernheim gegeben seien.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group