Kirchlengern Orgelkonzert mit zwei gänzlich unterschiedliche Stimmen

Konzert: Die Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kirchlengern lud zur Orgel-Serenade mit zwei Sopranistinnen ein

Nicolas Bröggelwirth

Kirchlengern. Auf dem Konzertprogramm von "Preis und Anbetung" standen mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Dieterich Buxtehude und Henry Purcell vorwiegend Werke aus dem Barock. Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart und Friedrich Mendelssohn-Bartholdy repräsentierten aber auch die Klassik und die Romantik. Das Konzert fand am Sonntag in der evangelischen Kirche statt. Mit druckvoller Stimme und einem einem sehr akzentuierten Vibrato begrüßte die Sopranistin Soojin Moon-Sebastian die Gäste. Beim "Alleluja" aus der Motette "Exultate, Jubilate" (KV 165) von Mozart erlebten die Zuhörer ihre Koloraturen mit dem leicht dunklen Timbre. Ganz anders, aber nicht minder interessant, präsentierte sich Sung-Eun Kim. Nicht ganz so expressiv ist ihre Intonation wesentlich zärtlicher, was ihr eine emotionale Glaubwürdigkeit verleiht. Ihr Rezitativ "Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt" (BWV 244) von Bach basierte auf einer elegischen Dramaturgie und ihrer gekonnten Umsetzung.    Ekaterina Panina, die während der Liedbegleitung eher sanfte Register zog, zeigte bei der Toccata in F-Dur (BuxWV 157) von Buxtehude ihre ganze Leidenschaft. Plötzlich stellte sie die Orgel in den Mittelpunkt des Kirchenschiffes und zeigte ihre fast schauspielerische Dynamik, die bis zur verspielten Seite reichte. Wie seine Auswahl war das ganze Programm sehr gefällig und ohne große Experimente interpretiert. Vielleicht lag es am besonders schönen Wetter an diesem Sonntagnachmittag, dass nur etwa 20 Zuhörer zu dem Konzert kamen. Die guten Akteure hätten sicherlich mehr Gäste verdient gehabt.

realisiert durch evolver group