Echte Handarbeit: Heinz Ober Kassebaum (2.Vorsitzender) mit dem selbst gebackenem Brot und Kuchen im Backhaus der Alttraktorenfreunde auf Homburgs Hof. - © Maurice Arndt
Echte Handarbeit: Heinz Ober Kassebaum (2.Vorsitzender) mit dem selbst gebackenem Brot und Kuchen im Backhaus der Alttraktorenfreunde auf Homburgs Hof. | © Maurice Arndt

Kirchlengern Neuigkeiten auf Homburgs Hof

Familienfest: Die Klosterbauerschafter Alttraktorenfreunde veranstalteten am Wochenende die Backtage

Maurice Arndt

Kirchlengern. "Endlich ist sie fertig", freut sich Fred Eikötter, der erste Vorsitzende der Klosterbauerschafter Alttraktoren-Freunde. Gemeint ist damit die neue Grillhütte auf dem Vereinsgelände der Alttraktorenfreunde auf dem Hof Homburg. Direkt neben der Backstube können sich Mitglieder, Freunde und Besucher nun bei Veranstaltungen des Vereins über leckeres Grillgut freuen. Anlässlich des Neubaus wurden auch an diesem Wochenende die Backtage des Vereins veranstaltet. Seit einigen Jahren gibt es diese bereits, in diesem Jahr gab es allerdings in gewisser Weise eine Neuauflage. Neben Gegrilltem, alten Traktoren, Brot, Getränken und Hüpfburg gab es in diesem Jahr das erste Mal auch einen Flohmarkt. Ganze 30 Aussteller hatten sich angemeldet und ihre Ware verkauft. Einige kamen zwar nur am Sonntag, trotzdem freute sich Eikötter über die Erweiterung der Veranstaltung. Bei guter Annahme durch die Besucher ist eine Fortsetzung geplant. "Wir wollen versuchen, den Flohmarkt in diesem Rahmen immer im Oktober zu machen, wenn die Gäste es gut annehmen". Dazu fanden die Backtage auch erstmals zweitägig statt. In der Vergangenheit war die Veranstaltung lediglich auf den Sonntag begrenzt. Auf diesen mussten sich die Veranstalter in diesem Jahr trotzdem wieder verlassen. Aufgrund des Regens am Samstag war das Besucheraufkommen nachvollziehbar an diesem Tag geringer als am Sonntag. Im Mittelpunkt stand aber auch in diesem Jahr wieder neben einer "kleinen Feier am Samstagabend", wie Eikötter berichtet, das namensgebende Brot. In der alten Backstube neben der neuen Grillhütte wurde in diesem Jahr das erste Mal der alte Lehmstein-Ofen angeworfen, um neues Brot zu backen. "Leider waren wir in diesem Jahr noch nicht dazu gekommen, Brot zu backen, umso mehr freuen wir uns jetzt, das Brot anbieten zu können", freut sich Eikötter. Neben Rosinen- und Klosterbrot - eine Mischung aus Roggen und Sonnenblumenkernen - gibt es auch einen ebenfalls selbst gemachten Apfelkuchen. Als Verkostungsprobe wird das Brot zudem mit Griebenschmalz serviert. Und dann heißt es erneut "Endlich fertig", wenn Bäcker Heinz Ober Kassebaum das frische Brot aus dem Ofen holt.

realisiert durch evolver group