Feierstunde: Jeder Schüler der Arche bekam ein Rosinenbrötchen zum Gedenken an die Stiftsdame Hedwig. - © Carina Hörstemeier
Feierstunde: Jeder Schüler der Arche bekam ein Rosinenbrötchen zum Gedenken an die Stiftsdame Hedwig. | © Carina Hörstemeier

Kirchlengern Hedwigs-Rosinenbrötchen an Kinder verteilt

Gute Tat: Vor rund 300 Jahren verteilte eine Stiftsdame Rosinenbrötchen an arme Kinder

Carina Hörstemeier

Kirchlengern. Die Stift Quernheimer Bauern waren im 18. Jahrhundert zu arm, um ihre eigenen Kinder zu ernähren. An den Karnevalstagen vertranken sie ihr ganzes Geld. Deshalb ließ die Stiftsdame Hedwig Lucie Beate von Korff Rosinenbrötchen backen und verteilte sie an die Bauernkinder. Die Schüler der Förderschule Arche in Stift Quernheim gedachten dieser guten Tat am Dienstag mit einer Feierstunde in der Aula. Mit Bildern erzählte die Fledermausklasse die Geschichte auf Englisch nach. Anschließend verteilten Edelgard Tödtmann, Kirchlengerns stellvertretende Bürgermeisterin, und Schulleiter Johann Bruns-Potthoff leckere Rosinenbrötchen an alle Schüler. Es war deutlich zu spüren, dass die Kinder die Botschaft verstanden haben: "Die Hedwig war eine ganz tolle Frau", sagte der zehnjährige Alexander Nejdrowski.

realisiert durch evolver group