Schoggi, Chäs und Hellebarden: Das schweizerische a-Capella-Quintett Bliss mit den Bandmitgliedern Viktor Szlovak (v.l.), Lukas Hobi, Matthias Arn, Caludio Tolfo und Tom Baumann beherrschen ihre Choreographien und Lieder perfekt. Auch das Comedyprogramm bringt das Publikum zum Lachen. - © Alexandra Golfinger
Schoggi, Chäs und Hellebarden: Das schweizerische a-Capella-Quintett Bliss mit den Bandmitgliedern Viktor Szlovak (v.l.), Lukas Hobi, Matthias Arn, Caludio Tolfo und Tom Baumann beherrschen ihre Choreographien und Lieder perfekt. Auch das Comedyprogramm bringt das Publikum zum Lachen. | © Alexandra Golfinger

Hiddenhausen Schweizer Band Bliss überzeugt vor allem die Frauen

Comedy mit Hüftschwung auf der Kleinkunstbühne der Olof-Palme-Gesamtschule

Alexandra Golfinger

Hiddenhausen. Die Stimmung auf der Bühne kocht und die Damen im Publikum kommen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: Das preisgekrönte Schweizer a-Cappella-Quintett Bliss begeisterte mit ihrem "Tell's Angels"-Programm rund 100, überwiegend weibliche, Zuschauer auf der Kleinkunstbühne in der Olof-Palme-Gesamtschule. Die fünf charmanten Herren mit originalem Schwyzerdütsch-Akzent sangen ganz ohne Instrumente berühmte Volkslieder, Pop- und Rockhits nach und amüsierten mit lustigen Anekdoten über die Unterschiede von Deutschland und der Schweiz das Publikum. Mit einer umgedichteten Version der Nationalhymne "Fondue, Rolex, Bankgeheimnis, DJ Bobo, Wilhelm Tell" begannen Bliss das Programm. Schon dabei brachen die ersten Damen in Gelächter aus, die die Sänger daraufhin freundlich als "Hühner aus der ersten Reihe" begrüßten. Die Bandmitglieder Claudio Tolfo, Lukas Hobi, Matthias Arn, Tom Baumann und Viktor Szlovak tanzten mit gekonntem Hüftschwung verschiedene Choreographien und trafen jeden Ton bei bekannten Liedern wie "ABC" der Jackson 5, "Valerie" von Amy Winehouse oder italienischen Interpretationen. Auch Medleys mit interessantem Kauderwelsch unterhielten das Publikum. Bei Interaktionen mit einigen Zuschauern blieb kein Auge trocken. So sollte Herr Müller für seine Frau singen, dieser erwiderte jedoch, er sei im Stimmbruch. Richtung Veranstaltungsort gab es ebenso kleine Sticheleien, da die Sänger größere Bühnen gewohnt sind. Jedoch schaffte der kleine Raum auch eine intime Atmosphäre und Bliss freute sich über das besonders fröhliche und applauswütige Publikum. So hatte zum Beispiel Heike Schütt einen Flyer der "feschen Männer" beim Arzt gesehen und nahm direkt ihre Tochter Katharina und Schwester Erika Nauhart zum Musikabend mit. Die Frauenhandballgruppe des VfL Menninghüffen schwärmte vom Auftritt: "Eine sehr tolle Truppe, die können super singen. Kann man nur weiterempfehlen." Das Ehepaar Samuel hatte die Karten für das Konzert gewonnen und bereute den Abend nicht: "Wir würden am liebsten die ganze Tour mitverfolgen. Wir verstehen nicht, warum die Jungs nicht bekannter sind. Es ist grandios, vor allem die Liederauswahl ist bombastisch." Nach langem Applaus und "Zugabe"-Rufen sang das Quintett noch weitere drei Lieder, darunter eine grandiose Interpretation von "Highway to Hell", bei der Claudio Tolfo noch mal alles gab. Im Anschluss stand Bliss an einem Stand mit CDs noch für Autogramme zur Verfügung. Die "Tell's Angels - Schoggi, Chäs und Hellebarden" - Tour geht noch bis zum 6.Januar. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite unter www.bliss.ch.

realisiert durch evolver group