95 Punkte: Uta Sanio erreichte unter den Augen der Prüferinnen mit ihrem Hund Fritz fast volle Punktzahl. "Ich bin stolz auf meinen Hund. Mit 15 Monaten hatte ich ihn mit einem gebrochenen Bein aufgenommen. Ich habe ihm alles selbst beigebracht", sagt Ute Sanio. - © Fabian Herbst
95 Punkte: Uta Sanio erreichte unter den Augen der Prüferinnen mit ihrem Hund Fritz fast volle Punktzahl. "Ich bin stolz auf meinen Hund. Mit 15 Monaten hatte ich ihn mit einem gebrochenen Bein aufgenommen. Ich habe ihm alles selbst beigebracht", sagt Ute Sanio. | © Fabian Herbst

Hiddenhausen 120 Teilnehmer beim Hundewettbewerb in Hiddenhausen

Erster landesweiter Hundewettbewerb

Fabian Herbst

Hiddenhausen. Am Wochenende gab es Hundesport bei Hundewetter. Am Samstag und Sonntag stand auf dem Gelände des Gebrauchshundsportverein Hiddenhausen (GHSV) das 1. Rally Obedience Championat in Nordrhein-Westfalen an. 120 Teams hatten sich für das Championat angemeldet. Für die erste Ausrichtung dieses Wettbewerbs in NRW sei das ein gutes Resultat, findet Angela Falk, Obfrau für den Bereich Rally Obedience: "Wir sind zufrieden mit dem Turnier. Wir wussten nicht, wie viele sich anmelden würden." In fünf Leistungsklassen (Beginner, 1, 2, 3 und Senioren) konnten sich Hundeführer aus ganz NRW mit ihren vierbeinigen Partnern messen. Jede Klasse hat dabei einen anderen Schwierigkeitsgrad. Am Samstag traten die Teams der Klassen Beginner sowie der Klassen 1 und 2 an. Am Sonntag folgten die Wettkämpfe für die Klasse 3 und die Senioren. Bei dem Championat am Wochenende konnten alle Hundehalter teilnehmen, die einen Wohnsitz in NRW besitzen und sich über Ausscheidungsturniere qualifiziert hatten. Sport für Jedermann und "Jederhund" Rally Obedience ist eine Sportart aus den USA, bei der Hund und Mensch einen Parcours mit verschiedenen Disziplinen bewältigen müssen. Schiedsrichter bewerten, wie gut die Hunde sich unterordnen und wie präzise sie die Anweisungen ihrer Herrchen ausführen. Für jede Disziplin gibt es Punkte oder auch Punktabzüge. Auch Schnelligkeit wird von den Punktrichtern bewertet. Abzüge gibt es beispielsweise für Doppelkommandos, Schrittfehler oder für das Schnuppern an Gegenständen. "100 Punkte sind das Maximum", sagt Vereinsmitglied Nicole Ebmeier. Hunde-Wettbewerbe sind beim GHSV Tradition. Den Verein gibt es bereits seit 1930. Der GHSV zählt mit rund 130 Mitgliedern zu den größten Hundesportvereinen im Kreis Ravensberg-Lippe. Für Ebmeier ist mit ein Grund, weshalb der GHSV Hiddenhausen den Zuschlag als Austragungsort bekommen hat. "Wir haben eine sehr große Anlage, unser Vereinsheim ist relativ neu und bietet viel Platz. Logistisch haben wir auch das Personal, um solch eine Veranstaltung durchzuführen", sagt sie. Das Championat soll nun regelmäßig ausgetragen werden.

realisiert durch evolver group