Berg Müllabfuhr Altpapier Andre Madinski u. evt. Rudolf Schiller - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Berg Müllabfuhr Altpapier Andre Madinski u. evt. Rudolf Schiller | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Hiddenhausen Die Entsorgung von Restmüll wird deutlich billiger

Sowohl die Abfuhr als auch der Kilopreis sinken. Aber Gebührenpflichtige müssen künftig für den Tonnentausch mehr bezahlen. Außerdem bekommen sie ein weiteres Gefäß für Altpapier

Corina Lass

Hiddenhausen. Die Großgemeinde hat die Abfallentsorgung im Gemeindegebiet zum Januar 2018 europaweit ausgeschrieben. Das hat nun erfreuliche Folgen für die Haushalte: Sie werden künftig weniger bezahlen müssen. Außerdem können sie ihre Restmülltonnen dann wahlweise auch im 14-tägigen Rhythmus leeren lassen. Im Gemeinderat standen jetzt eine Reihe von Satzungsänderungen an, die aber vor allem zu mehr Klarheit und Rechtssicherheit führen sollten. So erklärte es Kämmerer Andreas Frenzel, der die Neue Westfälische gestern über die Ratssitzung informierte. Zudem habe das Gremium die Abfallgebühren beschlossen, wie sie ab 2018 gelten sollen. Demnach kostet die vierwöchige Abfuhr des Restmülls aus der 120-Liter- oder 240-Liter-Tonne derzeit 65,76 Euro, ab Januar aber nur noch 61,80 Euro. Und wer Restmülltonnen dieser Größen 14-tägig leeren lässt, zahlt 123,72 Euro. Die größte Ersparnis bringen mit rund 130 Euro die ganz großen Tonnen Erfreulich ist zudem, dass der Kilopreis sinkt. Zur Erinnerung: In Hiddenhauser wird der Müll gewogen. Das soll die Bürger veranlassen, möglichst auch beim Müll zu haushalten. Derzeit liegt der Preis für ein Kilo Restmüll bei 18 Cent, in Zukunft zahlen die Gebührenpflichtigen nur noch 13 Cent. Die sinkenden Preise gelten natürlich auch für die größeren Restmülltonnen und ihren Inhalt: Die Abfuhr des Mülls aus der 660-Liter-Tonne im vierwöchigen Rhythmus kostet derzeit 259,92 Euro, in Zukunft zahlen die Gebührenpflichtigen dafür nur noch 185,52 Euro. Falls sie den Müll aus diesen Tonnengrößen alle 14 Tage abholen lassen wollen, müssen sie dafür 371,16 Euro berappen. Das größte Restmüllgefäß ist in Hiddenhausen die 1.100-Liter-Tonne. Sie können die Gebührenpflichtigen derzeit im vierwöchigen Rhythmus für 439,92 Euro leeren lassen. Rund 130 Euro sparen sie ab Januar: Dann zahlen sie nur noch 309,24 Euro. Die Abfuhr alle 14 Tage wird 618,60 Euro kosten. Eine neue Tonne gibt es in Zukunft für Altpapier Neben dem Angebot, den Restmüll aller Gefäßgrößen auf 14-tägige Abfuhr umzustellen, ändert sich etwas beim Behältertausch von Rest- und Biomülltonne: Er ist nicht mehr kostenlos zu haben. Der Tausch kostet in Zukunft 15 Euro. Allerdings gilt die Gebührenpflicht nur dann, wenn das Volumen nach der Erstauslieferung der Tonne vom Bürger veranlasst wird, nicht wenn ein defektes Gefäß ausgetauscht werden muss. Eine weitere Neuerung betrifft die Entsorgung von Wertstoffen und Papier, die derzeit von den Hiddenhausern beide in der grauen Tonne an den Straßenrand gestellt werden, allerdings an unterschiedlichen Tagen. Dafür wird es in Zukunft einen zusätzlichen Behälter geben. Das dürfte diejenigen freuen, die wenig Platz in der Wohnung haben und das Papier dort nicht mehr sammeln müssen, dafür aber jene ärgern, denen der Platz im Garten für die weitere Tonne fehlt. Einzelheiten zu den Änderungen wird die Verwaltung noch öffentlich bekannt geben, sagte Frenzel.

realisiert durch evolver group