Ausgebrannt: Zunächst hatten zwei Wehrleute, die in der Nachbarschaft wohnen, noch versucht, das Fahrzeug mit herkömmlichen Feuerlöschern zu löschen. Vergeblich - © Jens Vogelsang
Ausgebrannt: Zunächst hatten zwei Wehrleute, die in der Nachbarschaft wohnen, noch versucht, das Fahrzeug mit herkömmlichen Feuerlöschern zu löschen. Vergeblich | © Jens Vogelsang

Hiddenhausen Auto steht mitten in der Nacht plötzlich in Flammen

Feuer: Wagen stand an der Hermann-Löns-Straße. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen

Schweicheln-Bermbeck. Die Feuerwehr Hiddenhausen hat in der Nacht zum Sonntag einen brennendes Auto löschen müssen. Der Wagen vom Typ Mini war an der Hermann-Löns-Straße in Schweicheln-Bermbeck abgestellt gewesen als gegen 1.35 Uhr plötzlich Flammen aus dem Motorraum schlugen. Zwei freiwillige Feuerwehrmänner aus der Nachbarschaft versuchten noch den Brand mit Handfeuerlöschern zu ersticken. Doch das gelang nicht mehr. Das Feuer hatte sich bereits in den Innenraum des Kleinwagens ausgebreitet. Einsatzkräfte des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck rückten an und löschten den Brand mit der Schnellangriffseinrichtung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs. Sie mussten wegen der starken Rauchentwicklung Atemschutzgeräte tragen. Da eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, stellte die Polizei den Mini sicher. Das zerstörte Auto wurde noch in der Nacht von einem Abschleppunternehmen abgeholt. Die Polizeibeamten schätzen den Sachschaden auf rund 15.000 Euro. Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung oder anderes nimmt die Direktion der Kriminalpolizei in Herford unter Tel. (0 52 21) 88 80 entgegen.

realisiert durch evolver group